Abo
  • Services:

HP bringt Compaq Tablet PC mit Nvidia GeForce2 Go 100

Compaq Tablet PC TC1000 mit Crusoe-Prozessor

Neben einigen anderen Herstellern hat auch HP einen Tablet-PC angekündigt. Der in der Größe einer DIN-A4-Seite gestaltete Rechner ist mit einem 1000 MHz schnellen Transmeta-Crusoe-TM5800-Prozessor und Nvidia-GeForce2-Go-100-Grafikchip mit 16 MByte großem DDR-Speicher ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät ist gerade mal zwei Zentimeter hoch, mit einem berührungssensitiven XGA-10,4 Zoll Display ausgerüstet und komplett in ein Magnesium-Legierungsgehäuse eingehüllt. Der Compaq Tablet PC TC1000 wird mit einem Stift bedient, der dabei die Funktion einer Maus übernimmt. Über eine optionale Docking-Station kann der Tablet-PC auch in einen Desktop-PC verwandelt werden. Und dank seiner integrierten Wireless-LAN-Unterstützung kann der Tablet-PC auch kontaktlos Internetverbindungen aufbauen.

Compaq Tablet PC TC1000
Compaq Tablet PC TC1000
Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Der TC1000 verfügt über einen Arbeitsspeicher mit 256 bis 768 MByte DDR-SDRAM und eine Festplatte mit wahlweise 30, 40 oder 60 GB Kapazität. Darüber hinaus besitzt er serienmäßig eine 10/100-Mbps-Netzwerkkarte, ein Typ-III-Mini-PCI-V.92-Modem, zwei integrierte Stereolautsprecher sowie Anschlüsse für USB 2.0, PCMCIA Typ II sowie Compact Flash Typ II. Der integrierte Akku reicht nach Herstellerangaben für eine durchschnittliche Anwendungsdauer von rund fünf Stunden. Das Gerät soll rund 1,5 Kilogramm wiegen.

Optionale Komponenten wie Docking-Station, Maus, externer Monitor und External MultiBay Cradle machen aus dem Tablet-PC einen Desktoprechner. Das External MultiBay Cradle sorgt dafür, dass die Optionen aus der HP-Evo-Notebook-Serie wie DVD-ROM und CD-Writer auch mit dem Tablet-PC genutzt werden können. Eine externe ansteckbare Tastatur liefert der Hersteller mit.

Der Compaq Tablet PC TC1000 soll "in Kürze verfügbar" sein und rund 2.390,- Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

rolo 06. Okt 2003

Also das das Ding was langsam ist, kann ich zurzeit leider auch noch bestätigen. Habe...

firewalker 24. Feb 2003

hi, dieser schreibblock ist zum zocken völlig ungeeignet, denn das teil ist zu langsam...

Swi 28. Jan 2003

Also, ich habe diese Ding (Compaq Tablet-PC).... und gebe es nicht mehr her..... Das Geld...

gattaca 11. Nov 2002

doch zonk, es handelt sich um einen vollwertigen rechner + schreibblock, mit dem du ins...

zonk 11. Nov 2002

aber mit nem schreibblock kannst du nicht ins netz oder zocken... ;-)


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /