Abo
  • Services:

T-Mobile: Multimedia Messaging Service für Prepaid-Kunden

Xtra-Kunden können ab Dezember GPRS-basierte Dienste nutzen

T-Mobile bietet ab 3. Dezember auch Prepaid-Kunden den Versand und Empfang multimedialer Nachrichten mit dem MMS-Handy an: XtraMMS heißt der Service, mit dem T-D1-Xtra-Kunden beispielsweise Foto-Schnappschüsse aufnehmen, mit einem persönlichen Text versehen und an eine beliebige Handy-Nummer oder E-Mail-Adresse verschicken können. Natürlich ist für den Empfang auch ein MMS-Handy notwendig. Der uneingeschränkte Versand und Empfang/Abruf von MMS ist nur zwischen typenidentischen MMS-Handys des gleichen Herstellers möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Als erstes XtraMMS-Handy wird T-Mobile das Sony Ericsson T300 inklusive CommuniCam MCA-25 anbieten. Der Versand einer XtraMMS mit einem Volumen von bis zu 30 Kilobyte wird 0,59 Euro kosten, für eine MMS mit einem Umfang von 30 bis 100 Kilobyte fallen 1,29 Euro an. Der Preis gilt sowohl für den Versand von XtraMMS innerhalb des T-D1-Netzes als auch für die Übertragung in andere in- und ausländische Netze oder an E-Mail-Adressen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. via experteer GmbH, verschiedene Standorte (Deutschland, Ungarn, Slowakei)

Gleichzeitig mit XtraMMS wird T-Mobile Xtra-Kunden auch die Datenkommunikationstechnik GPRS (General Packet Radio Service) als Übertragungsplattform für MMS zur Verfügung stellen. Das neue GPRS-Angebot XtraData unterstützt Abrufe der Informationen und Services aus den t-zones von T-Mobile. Voraussetzung für die Nutzung von XtraData ist die Aktivierung und ein GPRS-fähiges Handy. Die Abrechnung von XtraData erfolgt primär volumenbasiert, der Tagesnutzungspreis beträgt 0,09 Euro, der Volumenpreis beläuft sich auf 0,29 Euro je 10 Kilobyte Datenblock. Xtra-Kunden können XtraData ab Dezember 2002 sowohl über das Xtra ServiceCenter als auch über den T-D1 ServiceManager unter der im Inland kostenlosen T-D1 Kurzwahl 2020 aktivieren.

Die Angebote XtraMMS und XtraData sind zunächst bis zum 31. März 2003 befristet.

Zudem kündigte T-Mobile an, dass multimediale Botschaften jetzt auch direkt ins Netz von Vodafone D2 verschickt und dort mit einem MMS-fähigen Mobiltelefon empfangen werden können. Umgekehrt sollen auch MMS, die Kunden von Vodafone D2 ins T-Mobile-Netz senden, direkt via MMS-Handy ihren Adressaten erreichen können.

Vertragskunden von T-Mobile kostet der Versand einer MMS in das Vodafone-D2-Netz oder in ein anderes beliebiges Fremdnetz mit einem Volumen von bis zu 30 Kilobyte 0,59 Euro. Bei einem Volumen zwischen 30 und 100 Kilobyte werden 1,29 Euro berechnet. Für die netzinterne Übertragung - also für den MMS-Versand innerhalb des T-D1-Netzes - fallen weiterhin 0,39 Euro beziehungsweise 0,99 Euro an. Das Angebot ist zunächst befristet bis 31. März 2003.

Wird eine MMS an Kunden anderer in- und ausländischer Mobilfunkanbieter als T-Mobile und Vodafone D2 sowie an Kunden ohne MMS-Handy verschickt, so erhalten diese weiterhin eine SMS mit einem Internet-Link, unter dem sie sich ihre Multimedia-Nachricht im Internet anschauen können. Das gilt auch für XtraMMS.

Wer zwischen dem 1. November 2002 bis zum 31. Januar 2003 ein MMS-Handy bei T-Mobile kauft und dabei einen neuen Vertrag abschließt oder seinen bisherigen T-Mobile-Vertrag um 24 Monate verlängert, kann im genannten Zeitraum kostenlos 50 multimediale Nachrichten von T-D1 zu T-D1 verschicken. Kunden, die in dieser Zeit gleich zwei MMS-Handys erwerben und gleichzeitig zwei T-Mobile-Verträge mit 24-monatiger Mindestlaufzeit abschließen, können insgesamt 200 MMS netzintern gratis verschicken - pro Vertragshandy 100 MMS. Das Angebot gilt ab dem 3. Dezember auch beim Kauf eines XtraPacs mit MMS-Handy. Das nicht genutzte MMS-Guthaben verfällt am 31. Januar 2003.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

otaku-kun 11. Nov 2002

na super... hab ich richtig gelesen? 0,59 euro fuer ein bildchen per mms? wow. IMHO ein...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /