• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Wer wird Millionär - Jetzt auch auf dem GBA

Portierung der Quizshow für Nintendos Handheld

Nachdem bereits die PC- und PlayStation-Umsetzungen der beliebten TV-Quizshow "Wer wird Millionär" Verkaufserfolge feiern konnten, versucht Bigben nun auch Game-Boy-Advance-Besitzer von den Vorzügen der Rateshow zu überzeugen. Auch auf Nintendos Handheld-Konsole macht das Spiel dabei eine recht gute Figur.

Artikel veröffentlicht am ,

Prinzipiell unterscheidet sich diese Fassung kaum von den schon erschienenen Spielen - auch hier wurde recht originalgetreu das Format der Fernsehsendung abgebildet, die Optik orientiert sich ebenso an den Sendung mit Günther Jauch wie der Ablauf der Fragen und die Joker. Grafisch ist das nicht sonderlich spektakulär, das dargestellte Fernsehstudio und die gelegentlichen Animationen übermitteln die Atmosphäre des Originals aber recht gut.

Stellenmarkt
  1. Universität Bielefeld, Bielefeld
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Die Soundkulisse ist recht spärlich, abgesehen von der bekannten Titelmelodie, ein paar Effekten und dem recht verzerrt klingenden Applaus bei richtig beantworteten Fragen muss man ohne große akustische Untermalung auskommen. Sprachausgabe gibt es nicht - nutzt man etwa den Telefonjoker, wird die Antwort des Angerufenen als Text dargestellt.

Die Bedienung ist denkbar simpel: Mit dem Steuerkreuz manövriert man durch die möglichen Antwortoptionen und die Joker, durch Drücken der Aktionstaste entscheidet man sich für die gewünschte Antwort. Etwas unglücklich ist die Tatsache, dass sich die ausgewählte Antwort von den anderen drei möglichen farblich kaum unterscheidet, der besseren Übersicht zuliebe hätte man hier eine etwas auffälligere Darstellung wählen sollen.

Fazit:
Die Entwickler haben gute Arbeit geleistet - trotz kleiner Schönheitsfehler überzeugt die virtuelle Quizshow auch auf dem GBA durch einfache Bedienbarkeit, einen großen Fragenkatalog und die dem TV-Original sehr ähnliche Darstellung. In Zukunft müssen Fans der Sendung also auch unterwegs nicht mehr auf den Rätselspaß verzichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 7. April, 18 Uhr)
  2. 59,99€ (USK 18)
  3. 9,99€
  4. 27,99€

Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Indiegames-Rundschau: Einmal durchspielen in 400 Tagen
    Indiegames-Rundschau
    Einmal durchspielen in 400 Tagen

    Im Indiegame The Longing warten wir 400 Tage in Echtzeit, in Broken Lines kämpfen wir im Zweiten Weltkrieg und Avorion schickt uns ins Universum.
    Von Rainer Sigl

    1. A Maze Berliner Indiegames-Festival sucht Unterstützer
    2. Spielebranche Überleben in der Indiepocalypse
    3. Ancestors im Test Die Evolution als Affenzirkus

    Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
    Dell Ultrasharp UP3218K im Test
    8K ist es noch nicht wert

    Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
    Von Oliver Nickel

    1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
    2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
    3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

      •  /