Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Wer wird Millionär - Jetzt auch auf dem GBA

Portierung der Quizshow für Nintendos Handheld

Nachdem bereits die PC- und PlayStation-Umsetzungen der beliebten TV-Quizshow "Wer wird Millionär" Verkaufserfolge feiern konnten, versucht Bigben nun auch Game-Boy-Advance-Besitzer von den Vorzügen der Rateshow zu überzeugen. Auch auf Nintendos Handheld-Konsole macht das Spiel dabei eine recht gute Figur.

Artikel veröffentlicht am ,

Prinzipiell unterscheidet sich diese Fassung kaum von den schon erschienenen Spielen - auch hier wurde recht originalgetreu das Format der Fernsehsendung abgebildet, die Optik orientiert sich ebenso an den Sendung mit Günther Jauch wie der Ablauf der Fragen und die Joker. Grafisch ist das nicht sonderlich spektakulär, das dargestellte Fernsehstudio und die gelegentlichen Animationen übermitteln die Atmosphäre des Originals aber recht gut.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. DIEBOLD NIXDORF, Ilmenau

Die Soundkulisse ist recht spärlich, abgesehen von der bekannten Titelmelodie, ein paar Effekten und dem recht verzerrt klingenden Applaus bei richtig beantworteten Fragen muss man ohne große akustische Untermalung auskommen. Sprachausgabe gibt es nicht - nutzt man etwa den Telefonjoker, wird die Antwort des Angerufenen als Text dargestellt.

Die Bedienung ist denkbar simpel: Mit dem Steuerkreuz manövriert man durch die möglichen Antwortoptionen und die Joker, durch Drücken der Aktionstaste entscheidet man sich für die gewünschte Antwort. Etwas unglücklich ist die Tatsache, dass sich die ausgewählte Antwort von den anderen drei möglichen farblich kaum unterscheidet, der besseren Übersicht zuliebe hätte man hier eine etwas auffälligere Darstellung wählen sollen.

Fazit:
Die Entwickler haben gute Arbeit geleistet - trotz kleiner Schönheitsfehler überzeugt die virtuelle Quizshow auch auf dem GBA durch einfache Bedienbarkeit, einen großen Fragenkatalog und die dem TV-Original sehr ähnliche Darstellung. In Zukunft müssen Fans der Sendung also auch unterwegs nicht mehr auf den Rätselspaß verzichten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 149,85€ + Versand)
  2. 169,90€ inkl. Versand von Computeruniverse
  3. (u. a. GTA 5 PREMIUM ONLINE EDITION 8,80€, BioShock: The Collection 12,99€)
  4. 14,95€

Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

      •  /