• IT-Karriere:
  • Services:

Halloween VII: Microsoft über die eigene Linux-Strategie

Kritik an Open Source und Linux wird oft zum Bumerang

Microsoft setzt sich in einem internen Papier, das jetzt von Eric S. Raymond unter dem Titel Halloween VII auf opensource.org veröffentlicht wurde, kritisch mit der eigenen Linux-Strategie auseinander. Unterm Strich kommt Microsoft dabei zu dem Schluss, dass das eigene Verhalten bezüglich Linux dem eigenen Unternehmen möglicherweise mehr geschadet als genutzt hat. Die Erkenntnisse basieren auf einer Studie, die von Kathryn Marsman, David Kaefer und Jason Matusow durchgeführt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Demnach sind weltweit 81 Prozent der von Microsoft Befragten in irgendeiner Weise vertraut im Umgang mit Open-Source-Software (OSS), 77 Prozent im Umgang mit Linux. Dabei ziehen 78 Prozent der Befragten, die Erfahrungen mit OSS haben, OSS vor, bei Linux sind es sogar 86 Prozent. Mit Microsofts "Shared Source Initiative" konnten hingegen nur 39 Prozent etwas anfangen.

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG', Düsseldorf
  2. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Amberg, Landshut, Nürnberg, München

Rund 40 Prozent der Befragten nannten dabei geringe Total Cost of Ownership als besten Grund, OSS zu nutzen, ein Drittel nannte als einen der besten Gründe, eine Alternative zu Microsoft zu haben.

"Aussagen, die OSS, Linux oder die GPL kritisieren, haben keinen Effekt", so eine Aussage im Summary der internen Studie. Vor allem Kritik am "viralen Charakter" der GPL schlage mitunter sogar auf Microsoft zurück. Positive Nachrichten zu OSS, Linux und der GPL hingegen hätten Effekt, und das in allen Regionen und quer durch alle Zielgruppen.

Die Auguren empfehlen Microsoft daher, sich in naher Zukunft mit direkter Kritik an OSS und Linux zurückzuhalten und stattdessen stärker auf das Argument geringer Gesamtkosten (TCO) zu setzen. Auch könne eine stärkere Fokussierung auf Shared Source positive Effekte haben.

Die größte Herausforderung bestehe für Microsoft aber bei internationalem Publikum außerhalb der USA, allen voran Frankreich, Deutschland und Japan. So seien die Franzosen sehr vertraut mit OSS und Linux und glauben, dass Linux geringere TCO habe als proprietäre Software. Sie hätten zudem erst wenig über Shared Source gehört, würden in Shared Source aber keinen Mehrwert gegenüber Open Source sehen.

Ähnlich sehe es in Japan und Deutschland aus, wobei in Deutschland Microsofts Shared-Source-Konzept positiver aufgenommen werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. 69,99€
  3. (-62%) 18,99€
  4. (-70%) 2,99€

Ernesto 15. Aug 2003

Tja xyz sieht wohl so aus als ob deine Onestat.com Zahlen auch nicht stimmen...

judge 09. Nov 2002

nee, aber du vergisst anscheinend schnell ;-) 1. hat raymond das schreiben nur...

*Red* 09. Nov 2002

;) schon vergessen wie Eric S. Raymond das sieht. "...Unterm Strich kommt Microsoft dabei...

judge 09. Nov 2002

richtig! - so ist es "Herb". @"Pu der Bär": ooooooh, haben wir da einen pinguin aus...

Pu der Bär 08. Nov 2002

Lieber Herb, jetzt wischt Du Dir mal ganz artig das Pipi aus dem Auge und gehst mit den...


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

    •  /