Abo
  • Services:
Anzeige

Sony Japan bringt Linux-basierten Digitalvideorekorder

CoCoon CSV-E77 bisher nur in Japan erhältlich, Europa-Start (noch) nicht geplant

Sony hat in Japan mit der Auslieferung eines bereits im September angekündigten Digitalvideorekorders CoCoon CSV-E77 begonnen, der mit einer noch ausbaubaren Festplattenkapazität von 160 GB glänzt und dank Ethernet-Schnittstelle aufgezeichnete Sendungen auch an PCs im Heimnetzwerk streamen kann.

Anzeige

Dank eines integrierten elektronischen Programmführers (EPG), der per Internet-Anbindung aktualisiert wird, soll der CoCoon CSV-E77 einfach per Tastendruck Sendungen zur Aufzeichnung vormerken können, wie man es von ähnlichen Geräten kennt. Darüber hinaus soll das Gerät auch entsprechend des Fernsehverhaltens seiner Nutzer selbst Sendungen vorschlagen und automatisch aufnehmen können. Dank einer speziellen Sony-Website sollen Aufzeichnungen auch aus der Ferne per Webbrowser programmiert werden können, wie es etwa auch tvtv.de mit verschiedener Hardware - wie etwa Dazzles tv4me-PCI-Steckkarte für PCs - erlaubt.

Bisher nur für Japan: Sony-Digitalvideorekorder CoCoon CSV-E77
Bisher nur für Japan: Sony-Digitalvideorekorder CoCoon CSV-E77

CoCoon soll mit einer weiteren Festplatte auf bis zu 320 GB Speicherplatz erweitert werden können. In der niedrigsten MPEG2-Aufnahmequalität sollen mit der Standard-Kapazität von 160 GB laut Sony bis zu 100 Stunden Fernsehprogramm aufgezeichnet werden können. Allerdings wird man wohl für Spielfilme eher die höchste Qualitätsstufe (bis zu 35 Stunden) und für Fernsehserien und Kulturprogramme eher die mittlere Qualitätsstufe (bis zu 50 Stunden) wählen. Damit gleichzeitig aufgenommen und das aktuelle Programm auf anderen Sendern weiterverfolgt werden kann, verfügt das Gerät über zwei TV-Tuner. Wie bei Digitalvideorekordern mittlerweile Usus, kann auch gerade aufgezeichnetes Material bereits zeitversetzt gesehen werden ("Time-Shifting").

Das Fernsehprogramm wird mittels VHF-/UHF-/Kabeltuner empfangen, ein Digital-TV-Tuner ist nicht enthalten. Es können externe Videoquellen wie Satelliten-Receiver oder Set-Top-Boxen angeschlossen werden. Die Netzwerkanbindung erfolgt mittels integrierter 10-Mbps-Ethernet-Schnittstelle. Kern des CoCoon CSV-E77 ist ein 350-MHz-MIPS-Prozessor, als Betriebssystem wird MontaVistas Linux Professional Edition 2.1 eingesetzt.

Laut Sony handelt es sich bei dem CSV-E77 um das erste Gerät der CoCoon-Serie, weitere Audio-Video-Heim-Entertainment-Geräte sollen folgen. In Japan ist der CoCoon CSV-E77 seit Anfang November für 130.000,- Yen verfügbar, was umgerechnet etwa 1.100,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer entspricht. Auf Nachfrage bei Sony Deutschland erklärte man gegenüber Golem.de, dass es derzeit noch keine definitive Entscheidung gebe, derartige Digitalvideorekorder auch in Europa anzubieten. Möglich sei es zwar, dass die Geräte auch nach Europa kommen würden, aber es sei noch nicht geplant.


eye home zur Startseite
Mutter 06. Nov 2002

MNeinte natürlich auch noch MiniDisc!

Mutter 06. Nov 2002

Sony verarscht seine Kunden doch immer irgendwie! Von denen würde ich nix kaufen... Alles...

multatuli 06. Nov 2002

Ich gehe davon aus, dass aus Kopierschutzgründen die Daten in einem proprietären...

vdr user 06. Nov 2002

Auch unter Linux, aber preiswerter, DIGITAL und mit DVD, VCD, MP3, Streaming, DIVX...

[MoRE]Mephisto 06. Nov 2002

Das nenne ich mal Eigentor! Wenn ich schon eine Netzwerkanbindung habe, um sowohl die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  2. KOSTAL Gruppe, Dortmund
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. über Duerenhoff GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Gaming-Monitor 299€, iPhone 8 64 GB 799€, Game of Thrones, Konsolen)
  2. (heute u. a. Gaming-Artikel von Lioncast und Blu-ray-Angebote)
  3. (u. a. 5 Blu-rays für 25€, 3-für-2-Aktion und Motorola Moto G5 für 129€)

Folgen Sie uns
       

  1. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  2. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  3. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  4. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  5. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  6. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  7. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  8. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  9. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  10. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Sich zu verstecken nutzt auch nichts

    Tuxgamer12 | 12:18

  2. Re: Datentransport = Transport

    pizuzz | 12:15

  3. Austauschbare Staubfilter!!11111

    ternot | 12:11

  4. Re: Fractal Define R5

    ternot | 12:08

  5. Re: Kein 5,25"-Schacht => kein Kauf!

    ternot | 12:07


  1. 11:39

  2. 09:03

  3. 17:47

  4. 17:38

  5. 16:17

  6. 15:50

  7. 15:25

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel