Abo
  • Services:
Anzeige

ricardorado.de macht Amazon Marketplace Konkurrenz

DVD- und Video-Produktdaten werden aus dem Katalog übernommen

Mit ricardorado bietet ricardo.de eine Handelsplattform für den Privatverkauf von DVDs und Videos an. Dazu können sich die Verkäufer der Produktdatenbank des Unternehmens bedienen und müssen nicht wie beispielsweise bei Auktionsplattformen mühsam selbst texten.

Anzeige

Die Käufer können die Preise für die einzelnen Angebote vergleichen und die angegebenen Erhaltungszustände einsehen. Produkte werden in den Zuständen von neu bis gebraucht angeboten. Die Bezahlung wickelt ricardorado.de zentral über einen kostenlosen Treuhandservice ab. So kann der Käufer die Lieferung bis zu 14 Tage nach Erhalt der Ware reklamieren und erhält direkt von ricardorado.de sein Geld zurück, falls etwas schief gegangen ist.

Das Verkaufen auf ricardorado.de ist ähnlich wie beim Konkurrenten Amazon Marketplace einfach erledigt. Man gibt einfach den Titel oder den EAN-Code (Ziffernfolge auf dem Barcode-Feld) ein, bestimmt den Verkaufspreis und beschreibt den Zustand. Produktbilder und eine ausführliche Beschreibung liefert ricardorado.de automatisch dazu. Basis des DVD-Angebots ist ein Katalog mit über 6.800 DVD-Titeln komplett mit Bild, Darstellern und Inhaltsbeschreibung. Produkte, die nicht im Katalog sind, können auch nicht angeboten werden.

In dem Augenblick, in dem jemand einen Artikel gekauft hat, erhält der Verkäufer eine E-Mail mit den Adressangaben des Kunden. Nun sollte man innerhalb von 24 Stunden (bei Amazon.de sind es 48 Stunden) den Artikel an den Käufer senden. Ricardorado.de zieht für Geld beim Kunden ein und will es innerhalb von 14 Werktagen inklusive einer Gutschrift von 2,10 Euro für Versandkosten (Amazon: 1,99 Euro für Inlandsversand) und abzüglich einer Provision in Höhe von 15 Prozent des Kaufpreises auf das angegebene Bankkonto erstatten. Die Amazon-Verkaufsgebühr für jedes tatsächlich verkaufte Produkt beträgt 15 Prozent vom Verkaufspreis, zuzüglich 0,99 Euro. Einstell- oder Startgebühren für das Anbieten eines Produktes fallen bei ricardorado.de oder Amazon.de ebenso wenig an wie eine monatliche Grundgebühr.

Kunden, die bereits auf der Auktionsplattform ricardo.de registriert sind, können ricardorado.mit ihrem bereits bestehenden Konto nutzen.

Ab Anfang November soll das Portfolio noch um CDs und Games sowie Software erweitert werden.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. R & S Cybersecurity Sirrix GmbH, Bochum, Saarbrücken, Köln
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Giesecke+Devrient GmbH, München
  4. Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Smarter

    Katastrophen-App kann ohne Mobilfunknetz kommunizieren

  2. Statt Docker und Kubernetes

    Facebook braucht Tupperware für seine Container

  3. Windows 10 Version 1709 im Kurztest

    Ein bisschen Kontaktpflege

  4. Powerline Advanced

    Devolo bringt DLAN-Adapter mit zwei Ports und Steckdose

  5. CSE

    Kanadas Geheimdienst verschlüsselt Malware mit RC4

  6. DUHK-Angriff

    Vermurkster Zufallszahlengenerator mit Zertifizierung

  7. Coda

    Office-365-Alternative kommt ohne "Schiffe versenken" aus

  8. Bethesda

    Wolfenstein 2 benötigt leistungsstarke PC-Hardware

  9. Radeon Software 17.10.2

    AMD-Treiber beschleunigt Destiny 2 um 50 Prozent

  10. Cray und Microsoft

    Supercomputer in der Azure-Cloud mieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Andy Rubin Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone
  2. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  3. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel 2 XL Google untersucht Einbrennen des Displays
  2. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  3. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer

Ubuntu 17.10 im Test: Unity ist tot, lange lebe Unity!
Ubuntu 17.10 im Test
Unity ist tot, lange lebe Unity!
  1. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf
  2. Sudden Strike 4 im Test Zweiter Weltkrieg mit Leertaste
  3. Canonical Ubuntu 17.10 bekommt den Linux-Kernel 4.13

  1. Also 200 Meter weit kann ich auch Brüllen

    ckerazor | 13:47

  2. Re: Gibt's das nicht schon?

    M.P. | 13:47

  3. Re: Problem = Nutzer

    GProfi | 13:46

  4. Wozu gibt es Alu-Hüte?

    Sentry | 13:46

  5. Re: Glaube kaum, dass das genutzt würde.

    M.P. | 13:46


  1. 13:13

  2. 13:12

  3. 12:01

  4. 11:36

  5. 11:13

  6. 10:48

  7. 10:45

  8. 10:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel