• IT-Karriere:
  • Services:

ricardorado.de macht Amazon Marketplace Konkurrenz

DVD- und Video-Produktdaten werden aus dem Katalog übernommen

Mit ricardorado bietet ricardo.de eine Handelsplattform für den Privatverkauf von DVDs und Videos an. Dazu können sich die Verkäufer der Produktdatenbank des Unternehmens bedienen und müssen nicht wie beispielsweise bei Auktionsplattformen mühsam selbst texten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Käufer können die Preise für die einzelnen Angebote vergleichen und die angegebenen Erhaltungszustände einsehen. Produkte werden in den Zuständen von neu bis gebraucht angeboten. Die Bezahlung wickelt ricardorado.de zentral über einen kostenlosen Treuhandservice ab. So kann der Käufer die Lieferung bis zu 14 Tage nach Erhalt der Ware reklamieren und erhält direkt von ricardorado.de sein Geld zurück, falls etwas schief gegangen ist.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Frankfurt
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, verschiedene Standorte

Das Verkaufen auf ricardorado.de ist ähnlich wie beim Konkurrenten Amazon Marketplace einfach erledigt. Man gibt einfach den Titel oder den EAN-Code (Ziffernfolge auf dem Barcode-Feld) ein, bestimmt den Verkaufspreis und beschreibt den Zustand. Produktbilder und eine ausführliche Beschreibung liefert ricardorado.de automatisch dazu. Basis des DVD-Angebots ist ein Katalog mit über 6.800 DVD-Titeln komplett mit Bild, Darstellern und Inhaltsbeschreibung. Produkte, die nicht im Katalog sind, können auch nicht angeboten werden.

In dem Augenblick, in dem jemand einen Artikel gekauft hat, erhält der Verkäufer eine E-Mail mit den Adressangaben des Kunden. Nun sollte man innerhalb von 24 Stunden (bei Amazon.de sind es 48 Stunden) den Artikel an den Käufer senden. Ricardorado.de zieht für Geld beim Kunden ein und will es innerhalb von 14 Werktagen inklusive einer Gutschrift von 2,10 Euro für Versandkosten (Amazon: 1,99 Euro für Inlandsversand) und abzüglich einer Provision in Höhe von 15 Prozent des Kaufpreises auf das angegebene Bankkonto erstatten. Die Amazon-Verkaufsgebühr für jedes tatsächlich verkaufte Produkt beträgt 15 Prozent vom Verkaufspreis, zuzüglich 0,99 Euro. Einstell- oder Startgebühren für das Anbieten eines Produktes fallen bei ricardorado.de oder Amazon.de ebenso wenig an wie eine monatliche Grundgebühr.

Kunden, die bereits auf der Auktionsplattform ricardo.de registriert sind, können ricardorado.mit ihrem bereits bestehenden Konto nutzen.

Ab Anfang November soll das Portfolio noch um CDs und Games sowie Software erweitert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,50€
  2. 9,99€
  3. 27,99€

Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

    •  /