Abo
  • Services:
Anzeige

Deutsche Agendus-Version für Windows verfügbar

Software eignet sich vornehmlich für Besitzer von Agendus für PalmOS

Nachdem das PalmOS-Software-Haus iambic im Oktober 2002 die Windows-Version der PIM-Software Agendus veröffentlicht hat, steht die Software nun in einer deutschen Sprachversion bereit, die vom deutschen PDA-Portal Dragiton erstellt wurde. Viele PalmOS-Nutzer kennen Agendus noch unter der alten Bezeichnung ActionNames.

Anzeige

Die Windows-Version von Agendus soll dem Agendus-Nutzer die Funktionen bieten, die er auch von der PalmOS-Variante kennt. Sie verwaltet Termine, Adressen sowie Aufgaben und wird in zwei Ausbaustufen angeboten: Die normale Ausführung enthält alle Kernfunktionen und die Professional Edition besitzt verbesserte Funktionen für den Datenaustausch im Unternehmenseinsatz mit Microsoft Outlook 2000 oder XP im Zusammenspiel mit Exchange. Die normale Version beherrscht nur den Datenaustausch zwischen Outlook 2000 oder XP sowie dem Palm Desktop.

Agendus bietet eine History-Funktion für alle Kontaktdaten, mehrere Ansichten des Kalenders, wobei auch Farbeinstellungen und -Icons unterstützt werden. Ein integrierter Icon-Editor erlaubt das Erstellen neuer Icons oder das Verändern selbiger. Dabei wird die Icon-Datei automatisch mit einem PalmOS-Gerät synchronisiert. Ferner stehen Filter-Einstellungen für einen besseren Überblick im Adressbuch bereit und Aufgaben können einen Alarm erhalten. Auch wenn die Windows-Software vornehmlich für Anwender von Agendus für PalmOS gedacht ist, lässt es sich natürlich auch ohne dieses separat erhältliche Produkt nutzen.

Agendus für Windows Standard Edition ist ab sofort in deutscher Sprache bei Dragiton zum Preis von 48,80 Euro erhältlich. Die Professional Edition für den Unternehmenseinsatz kostet 73,20 Euro. Wer bereits die PalmOS-Version von Agendus besitzt, erhält ein Upgrade für 36,60 Euro auf die Standard-Fassung. Noch bis zum 10. November 2002 gibt es die Standard-Version für 39,90 Euro, die Professional Edition für 59,90 Euro und das Update für 29,90 Euro. Eine englischsprachige 30-Tage-Testversion kann beim Hersteller iambic heruntergeladen werden. Die PalmOS-Software von Agendus ist in den Windows-Versionen nicht enthalten und muss separat gekauft werden.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Isar Kliniken GmbH, München
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  3. SmartRay GmbH, Wolfratshausen
  4. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       

  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: später werden wir gar keine eigenen Autos...

    azeu | 14:57

  2. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    devarni | 14:50

  3. Re: Ich bin für die zwangsweise Verlegung der...

    Prinzeumel | 14:49

  4. Re: Sinn

    Friedhelm | 14:42

  5. Re: "Terroranschlag"

    Ach | 14:37


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel