Abo
  • Services:
Anzeige

Vivato: WLANs mit Reichweiten von mehreren Kilometern

Wi-Fi Switch soll neuartige WLAN-Anwendungen ermöglichen

Das Start-up Vivato will Kapazität und Reichweite von Wireless LANs drastisch erhöhen und so mit seinen "Wi-Fi Switches" WLANs großflächig verfügbar machen. Mit seiner patentierten PacketSteering-Technologie, neuen Antennendesigns, will Vivato die Reichweite herkömmlicher WLANs von einigen Metern auf mehrere Kilometer erhöhen.

Anzeige

Mit Hilfe von "Wi-Fi Switching" will man eine neue Architektur für drahtlose lokale Netze ermöglichen, die Gigabit Ethernet Switching, WLAN und intelligente Antennen verbindet. Die Wi-Fi Switches senden und empfangen dabei mehrere Übertragungen gleichzeitig und erweitern so die Reichweite der drahtlosen Netze. Die Vivato-Switches enthalten dazu planare "Phased Array Antennen", die in flache Platten mit integrierten Management- und Sicherheitsfunktionen eingebaut sind.

Dabei will Vivato drei Sicherheitslevel bieten: Aktuelle Wi-Fi-Verschlüsselung und Authentifizierung, Virtual Private Networks und einen einzigartigen "Rogue Access Point Detector". Dabei sollen Client-Adapter nach den IEEE-Standards 802.11b, 802.11a und 802.11g unterstützt werden.

Vivato zielt mit seinen Technologien vor allem auf große Unternehmen und Campus-Umgebungen wie Universitäten und Krankenhäuser ab, die von den erhöhten Reichweiten und der erweiterten Sicherheit profitieren können. Innerhalb eines Unternehmens soll ein einzelner Wi-Fi Switch einen ganzen Flur abdecken; außen befestigt soll er ganze Gebäude oder einen ganzen Campus versorgen. So soll Vivatos Wi-Fi Switch größere Zahlen von herkömmlichen Accesspoints ersetzen und so vor allem die Einrichtung und Wartung großer WLAN-Installationen vereinfachen.

Aber auch zur Überbrückung der letzten Meile bei Telekommunikationsanbietern sollen sich die "Wi-Fi Switches" eignen.

Gegründet wurde Vivato im Dezember 2000 unter dem Namen Mabuhay Networks von Ken Biba und den ehemaligen Angestellten von HP/Agilent, darunter Skip Crilly, Bob Conley und Jim Brennan. Das Unternehmen erhielt in einer ersten Finanzierungsrunde 2,5 Millionen US-Dollar von Leapfrog Ventures und konnte eine zweite Finanzierungsrunde mit U.S. Venture Partners und Walden International mit einen Volumen von 20 Millionen US-Dollar abschließen.

Erste Produkte will Vivato im ersten Quartal 2003 an Kunden ausliefern.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Bundes-Gesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Salzgitter, später Peine
  4. Daimler AG, Esslingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)
  2. 254,15€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder

Folgen Sie uns
       

  1. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  2. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  3. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  4. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  5. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  6. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  7. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  8. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  9. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  10. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Korrektur Renndaten

    wp (Golem.de) | 11:07

  2. Re: Kommt da evtl noch eine qwertz Version?

    EvilDragon | 11:06

  3. Re: Meanwhile in Germany...

    Trollversteher | 11:06

  4. Wie jetzt? Doch keine Story auf der Seite des...

    Weyland Yutani | 11:06

  5. Re: Swarm Computing Status: x

    lukasdurmich | 11:04


  1. 11:01

  2. 10:28

  3. 10:06

  4. 09:43

  5. 07:28

  6. 07:13

  7. 18:37

  8. 18:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel