Abo
  • Services:
Anzeige

Vivato: WLANs mit Reichweiten von mehreren Kilometern

Wi-Fi Switch soll neuartige WLAN-Anwendungen ermöglichen

Das Start-up Vivato will Kapazität und Reichweite von Wireless LANs drastisch erhöhen und so mit seinen "Wi-Fi Switches" WLANs großflächig verfügbar machen. Mit seiner patentierten PacketSteering-Technologie, neuen Antennendesigns, will Vivato die Reichweite herkömmlicher WLANs von einigen Metern auf mehrere Kilometer erhöhen.

Anzeige

Mit Hilfe von "Wi-Fi Switching" will man eine neue Architektur für drahtlose lokale Netze ermöglichen, die Gigabit Ethernet Switching, WLAN und intelligente Antennen verbindet. Die Wi-Fi Switches senden und empfangen dabei mehrere Übertragungen gleichzeitig und erweitern so die Reichweite der drahtlosen Netze. Die Vivato-Switches enthalten dazu planare "Phased Array Antennen", die in flache Platten mit integrierten Management- und Sicherheitsfunktionen eingebaut sind.

Dabei will Vivato drei Sicherheitslevel bieten: Aktuelle Wi-Fi-Verschlüsselung und Authentifizierung, Virtual Private Networks und einen einzigartigen "Rogue Access Point Detector". Dabei sollen Client-Adapter nach den IEEE-Standards 802.11b, 802.11a und 802.11g unterstützt werden.

Vivato zielt mit seinen Technologien vor allem auf große Unternehmen und Campus-Umgebungen wie Universitäten und Krankenhäuser ab, die von den erhöhten Reichweiten und der erweiterten Sicherheit profitieren können. Innerhalb eines Unternehmens soll ein einzelner Wi-Fi Switch einen ganzen Flur abdecken; außen befestigt soll er ganze Gebäude oder einen ganzen Campus versorgen. So soll Vivatos Wi-Fi Switch größere Zahlen von herkömmlichen Accesspoints ersetzen und so vor allem die Einrichtung und Wartung großer WLAN-Installationen vereinfachen.

Aber auch zur Überbrückung der letzten Meile bei Telekommunikationsanbietern sollen sich die "Wi-Fi Switches" eignen.

Gegründet wurde Vivato im Dezember 2000 unter dem Namen Mabuhay Networks von Ken Biba und den ehemaligen Angestellten von HP/Agilent, darunter Skip Crilly, Bob Conley und Jim Brennan. Das Unternehmen erhielt in einer ersten Finanzierungsrunde 2,5 Millionen US-Dollar von Leapfrog Ventures und konnte eine zweite Finanzierungsrunde mit U.S. Venture Partners und Walden International mit einen Volumen von 20 Millionen US-Dollar abschließen.

Erste Produkte will Vivato im ersten Quartal 2003 an Kunden ausliefern.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. über Hays AG, Dessau
  3. TeamViewer GmbH, Großraum Stuttgart / Göppingen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€
  2. (u. a. Echo 79,99€ statt 99,99€, Echo Dot 34,99€ statt 59,99€, Fire TV Stick 24,99€ statt...
  3. (u. a. 480-GB-SSD 122,00€ (Vergleichspreis ab 137,24€), 16-GB-USB-Stick 6,99€, 64-GB-USB...

Folgen Sie uns
       

  1. FTTH

    Deutsche Glasfaser kommt im ländlichen Bayern weiter

  2. Druck der Filmwirtschaft

    EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern

  3. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  4. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  5. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  6. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  7. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  8. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  9. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  10. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Und gehen jetzt auch Menüs auf dem 2. Bildschirm?

    MistelMistel | 05:32

  2. Re: Wofür braucht ein UI-Framework einen...

    MistelMistel | 05:30

  3. Re: Kann dem jemand mal bitte Gewaltenteilung...

    divStar | 04:12

  4. Re: ich verstehe nicht so ganz

    divStar | 04:04

  5. Re: Jetzt tut mal nicht so als hättet ihr nicht...

    divStar | 03:55


  1. 17:01

  2. 16:38

  3. 16:00

  4. 15:29

  5. 15:16

  6. 14:50

  7. 14:25

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel