Abo
  • Services:

Wechselwelle bei Mobilfunkkunden?

Umfrage: 55 Prozent der Mobilfunkkunden wollen Anbieter wechseln

Ab dem ersten November können Handy-Kunden ihre Telefonnummer behalten, wenn sie den Anbieter wechseln. In der Folge droht eine Wechselwelle, denn rund 58 Prozent der Handy-Nutzer wollen diese Chance ergreifen. Dies ergab eine Internet-Trendumfrage von Mummert Consulting in Kooperation mit dem IT-Dienstleister inworks.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Hauptgründe für einen Wechsel werden zu hohe Verbindungspreise, unübersichtliche Tarife und eine unbefriedigende Netzabdeckung genannt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Bosch Gruppe, Ludwigsburg

Bereits vor einem Jahr haben mehr als die Hälfte der Kunden angegeben, das Mobilfunkunternehmen wechseln zu wollen, sobald die so genannte Rufnummern-Portabilität gegeben ist. Auch damals waren die Netzabdeckung und die hohen Preise die Hauptprobleme. Die Mobilfunkanbieter hätten auf diese Kritik ihrer Kunden bisher aber nicht durchgreifend reagiert, so Mummert Consulting.

In diesem Herbst wünscht sich wieder je ein Drittel der Kunden übersichtlichere Tarife und günstigere Verbindungspreise. Fast genauso viele (31 Prozent) sind mit der Netzabdeckung unzufrieden.

Selbst Langzeitkunden seien den Telekommunikationsunternehmen nicht treu. Der aktuellen Trendbefragung zufolge seien 55 Prozent der Kunden, die schon mehr als zwei Jahre bei ihrem aktuellen Anbieter sind, wechselwillig. Bei den Kunden, die bis zu zwei Jahre dabei sind, liegt der Anteil sogar noch höher.

Mit der Neuregelung kommen aber auch neue Probleme auf die Kunden zu: In Zukunft kann an einer fremden Rufnummer nicht mehr die Netzzugehörigkeit des Gesprächspartners abgelesen werden. Die meisten Anbieter aber verlangen höhere Gebühren für das Telefonieren in fremde Netze. Die Kostenkontrolle für den Kunden wird so erschwert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

faustus 05. Nov 2002

Hi, doch, o2 bietet die mobile option. Mit der sind gespräche in andere mobilfunk netze...

Walter 05. Nov 2002

.... ich habe gerade die SMS - Auskunft ausprobiert. Ich muss sagen ich glaube nicht...

Guido 05. Nov 2002

Ich habe von einem Freund bei Vodafone gehört, dass die Mobiltelefone beim Rufaufbau das...

F. Fuchs 05. Nov 2002

Meinen Anbieter habe ich auch schon früher gewechselt, trotz der neuen Rufnummer die ich...

ABC 05. Nov 2002

... in dem sich die Provider auf einen Maximal-Tarif für Mobil-zu-Mobil Gespräche...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /