Abo
  • Services:

Neue MMS-Idee: Überwachungskamera von Nokia

Bildübertragung zur Fernüberwachung

Von Nokia kommt eine neue Anwendungsmöglicheit für Multimedia-Messaging (MMS). Eine Überwachungskamera des finnischen Herstellers soll eigenständig auf Anforderung Bildinformationen senden können. Dazu wird einfach eine Textmitteilung an die Überwachungskamera gesendet, die daraufhin ein Bild aufnimmt und dieses an die betreffende Mobiltelefonnummer oder an eine in der Mitteilung angegebene E-Mail-Adresse verschickt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bilder werden als Multimedia-Mitteilung (MMS) verschickt. Die Nokia-Überwachungskamera kann in EGSM-900- und GSM-1800-Netzen mit GPRS-Unterstützung betrieben werden und wird voraussichtlich im Verlauf des zweiten Quartals 2003 erhältlich sein.

Nokia-Überwachungskamera
Nokia-Überwachungskamera
Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  2. DGQ Service GmbH über Dr. Heimeier & Partner Management- und Personalberatung GmbH, Frankfurt am Main

"Die Nokia-Überwachungskamera ist das erste stationäre Gerät in unserer umfassenden Palette von MMS-fähigen Produkten. Sie ermöglicht eine neue Form der individualisierten Kommunikation für private und gewerbliche Nutzung. Die Überwachungskamera kann komfortabel in einer Privatwohnung, im Ferienhaus, im Wohnwagen, auf dem Boot oder sogar im Pferdestall installiert werden. Mit der Kamera kann man sicherstellen, dass alles in Ordnung ist, auch wenn man selbst nicht vor Ort ist", so Janne Jormalainen, Vice President, Mobile Enhancements Business Unit, Nokia Mobile Phones.

Die Nokia-Überwachungskamera mit VGA-Kamera (640 x 480 Pixel Auflösung) und integriertem GSM-Modem unterstützt mehrere Aufnahmefunktionen, darunter die bedarfsgesteuerte, bewegungsgesteuerte und zeitgesteuerte Aufnahme von Fotos, Aktivierung der Überwachungskamera, Abhören von Umgebungsgeräuschen oder auch das Abrufen der lokalen Temperatur.

Einen Preis für das Gerät verriet der Hersteller bislang nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-57%) 12,99€
  2. 24,99€
  3. 25,49€
  4. 3,49€

Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /