• IT-Karriere:
  • Services:

Nokia: Drei weitere Handys aus Finnland

2100 für Einsteiger, Outdoor-Modell 5100 und 6100 mit Tri-Band-Technik

Neben den drei neuen Handy-Modellen 6800, 8910i und 7250 hat Nokia mit einem Schlag noch drei weitere Mobiltelefone angekündigt: Das Einsteigergerät 2100, das Tri-Band-Modell 5100 mit Outdoor-Funktion und das "Classic-Modell" 6100 mit Tri-Band-Technik sollen demnächst auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 2100
Nokia 2100
Als Einsteigermodell bietet das Dual-Band-Handy (900/1.800 MHz) Nokia 2100 austauschbare Gehäuseschalen ("Xpress-on-Cover"), um das Gerät den eigenen Wünschen anzupassen. Das Display mit weißer Hintergrundbeleuchtung liefert eine Auflösung von 96 x 65 Bildpunkten. Zu den weiteren mageren Ausstattungsdetails zählen ein großes Telefonverzeichnis und ein Countdown-Zähler. Das 85 Gramm wiegende Handy soll eine Sprechzeit von zwei bis drei Stunden sowie eine Stand-by-Zeit von sechs Tagen liefern. Das 105,5 x 44,2 x 20,5 mm messende Nokia 2100 soll im ersten Quartal 2003 in den Farben Gelb, Grün oder Grau auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede

Auch im ersten Quartal 2003 soll das Nokia 5100 erscheinen, während das Nokia 6100 bereits ab Ende 2002 angeboten werden soll. Wie auch beim Nokia 2100 war Nokia auch hier nicht im Stande, einen Preis für die Geräte zu nennen. Die beiden Mobiltelefone 5100 und 6100 bieten Tri-Band-Technik (900, 1.800 und 1.900 MHz), ein Farb-Display (4.096 Farben bei 128 x 128 Pixel), eine Java-Engine, GPRS, MMS, einen WAP-Browser, polyphone Klingeltöne sowie eine integrierte Freisprechfunktion.

Nokia 5100
Nokia 5100
Das 104 Gramm wiegende Nokia 5100 bietet ferner ein UKW-Radio und ist vor allem für den Outdoor-Einsatz konzipiert. Die austauschbaren Xpress-on-Cover sollen das Handy gegen Spritzwasser, Staub und Stöße schützen. Als kleinen Clou enthält das 108,5 x 49,5 x 22 mm messende Handy eine Taschenlampe. Auch ein Thermometer, ein Kalorienzähler und ein Countdown-Zähler gehören zu den Leistungsdaten des Geräts. Eine automatische Lautstärke-Regelung passt das Telefon der Umgebungslautstärke an. Nokia gibt nur eine vage Gesprächsdauer des Akkus von zwei bis fünf Stunden an und auch bei der Stand-by-Zeit schwankt der angegebene Wert massiv zwischen sechs und zwölf Tagen.

Nokia 6100
Nokia 6100
Das Tri-Band-Handy Nokia 6100 mit HSCSD besitzt für zuverlässige Online-Transaktionen über den WAP-Browser eine elektronische Brieftasche, die ein WIM-Sicherheitsmodul für digitale Signaturen enthält. Außerdem wird damit auch Wireless Public Key Infrastructure (WPKI) unterstützt. Das 76 Gramm wiegende und 102 x 44 x 13,5 mm messende Gerät schafft eine Dauer-Gesprächszeit von sechs Stunden und hält im Empfangsmodus fast 14 Tage, gibt Nokia an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 2,49€
  3. 19,99
  4. 20,49€

radiblue 20. Nov 2002

Also ich muß sagen, ich bin ganz froh, daß Nokia den Trend zum Klapphandy nicht mitmacht...

Hai O 07. Nov 2002

...dann ist Dir Dein Klapphandy wohl noch nie runtergefallen wir mir, dass das Klapp...

Sinbad 05. Nov 2002

Da sind wir uns da ja einig. Also bleibt Golem.de nach meiner Ansicht nur der Weg, den...

pixelfreak 05. Nov 2002

Ich könnte jetzt sagen "nein du liegst" falsch - das würde uns an dieser Stelle aber...

Sinbad 05. Nov 2002

Das ist ja mal 'ne super-kreative Ausrede. Nur immer schön jede Verantwortung für das...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /