• IT-Karriere:
  • Services:

Dell-PC-Angebot mit Pentium 4, DVD-Brenner und Radeon 9700

Angebot als Konkurrenz für PCs der Lebensmittel-Discounter

Bis Ende November 2002 bietet Dell sein "Dimension 4550 Spezial-Angebot" als würdigen Konkurrenten für die PCs der hiesigen Lebensmittel-Discounter an: Dabei handelt es sich um einen Komplett-PC mit 2,53-GHz-Pentium-4-Prozessor, 512 MByte DDR333-SDRAM, 120-GByte-Festplatte, 4fach-Multiformat-DVD-Brenner von NEC und Grafikkarte mit ATIs neuem Radeon-9700-Grafikprozessor für insgesamt 1.174,40 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Im schwarz-grauen Mini-Tower des Dimension 4550 PCs arbeitet ein Mainboard mit Intel-845PE-Chipsatz, das 400 und 533 MHz Systembus unterstützt, einen AGP-4X-, vier PCI-2.2-Steckplätze sowie Fast-Ethernet- und sechs USB-2.0-Schnittstellen - davon zwei an der Gehäusefront - mit sich bringt. Für Sechs-Kanal-Raumklang sorgt eine Creative-Labs-Soundkarte vom Typ SoundBlaster 5.1 PCI. Die Radeon-9700-Grafikkarte verfügt über 128 MByte DDR-SDRAM sowie VGA-, DVI- und TV-Ausgänge.

Stellenmarkt
  1. FUCHS & Söhne Service GmbH, Dorsten bei Essen
  2. Universität Passau, Passau

Die verbaute 120-GByte-IDE-Festplatte verfügt über einen 2-MByte-Daten-Cache und dreht ihre Platten mit 7.200 Umdrehungen/Minute. Alternativ kann man auch eine schnellere Festplatte mit 8 MByte Datencache wählen, was den Rechner dann natürlich teurer macht. Beim Multiformat-DVD-Brenner handelt es sich um den erst ab Dezember einzeln in den Handel kommenden NEC ND-1100A, der DVD-R und DVD+R mit bis zu 4facher, DVD+RW mit bis zu 2,4facher, DVD-RW mit bis zu 2facher, CD-R mit bis zu 16facher und CD-RW mit bis zu 10facher Geschwindigkeit beschreiben können soll. Ebenfalls geboten wird ein 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk.

Als Betriebssystem vorinstalliert ist Microsofts Windows XP Home Edition (OEM) auf einer Recovery-CD, als Office-Paket sind MS Works 6.0 (OEM) und als Virenscanner Norton AntiVirus 2002 (OEM) dabei. Auch eine DVD-Authoring-Software wird mitgeliefert. Auf Wunsch kann die Software-Ausstattung gegen Aufpreis verändert werden - etwa durch Wahl eines Microsoft Office XP.

Dells "Dimension-4550-Spezial-Angebot" kostet - in der oben genannten Ausstattung - inklusive 75,- Euro Versandgebühren 1.274,40 Euro; abzüglich eines 100-Euro-Mail-in-Rabatts sinkt der Preis auf 1.174,40 Euro. Das Angebot gilt bis Ende November 2002, im Dezember soll das System in veränderter Form angeboten werden - und dann vermutlich auch mit Intels Pentium 4 mit 3,06 GHz erhältlich sein.

Wie bei Dell üblich können einzelne Komponenten wie etwa Prozessor, Speicher und Festplatten beim Bestellvorgang gegen Aufpreis aufgestockt werden. Dell gibt 24 Monate Gewährleistung inklusive einem Jahr Abhol-Reparatur-Service auf das Komplett-System. Ein 3-Jahre-Vor-Ort-Service kostet 129,- Euro mehr.

Nachtrag vom 7. November 2002:
Verwirrung allenthalben - nicht nur bei den (potenziellen) Kunden, sondern auch bei Dell. Während der PC-Hersteller in einer Pressemitteilung und auch gegenüber Golem.de von einem Multiformat-Gerät für DVD+R/RW und DVD-R/RW sprach, stand auf der Bestell-Webseite erst nur etwas von DVD-Brenner ohne nähere Beschreibung und mittlerweile etwas von einem DVD+RW-Brenner. Auf erneute Nachfrage nannte Dell Kommunikationsprobleme mit NEC und dass man derzeit noch prüfe ,ob die verbauten DVD-Brenner tatsächlich nur DVD+R/RW unterstützen oder auch DVD-R/RW. Wenn der Multiformat-DVD-Brenner der Kaufgrund war oder ist, sollte man sich mit Dell in Verbindung setzen, respektive abwarten bis Dell Licht ins Dunkel gebracht hat. Beides dürfte kein Problem sein, da die Geräte laut eines Golem.de-Lesers, der das System bestellt hat, erst ab 15. November wirklich ausgeliefert werden. Die auf der Dell-Website zu findende Begrenzung des Angebots bis zum 12. November bezieht sich übrigens nur auf das jeweilige Rabatt-Angebot und nicht auf das eigentliche System.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 22,99€

Michael Schmiedle 21. Dez 2002

Ich habe meinen 4550 mit DVD Brenner usw in der 3.06 er Version jetzt zuhause stehen...

Michael Bruder 18. Dez 2002

Voraussichtlicher Versandtermin laut DEll Order Watch am 23.12. Heute bekam ich diese...

Bommler 18. Dez 2002

Hi, ich habe am 22.11. bezahlt und zu Hause war das Ding am 3.12.02. Bin voll zufrieden...

nudel 17. Dez 2002

du meinst dell-tft? hab nämlich erst vor kurzem gelesen, dass eine bestimmte serie der...

oeha 17. Dez 2002

hi ich kann nur zum liefertermin sagen sau geil. Bis gestern stand noch drin 23.12 und...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
RCEP
Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
  2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
  3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst

    •  /