Abo
  • Services:

Benchmark zu Final Fantasy XI für Windows

Japanische Benchmarkversion zeigt keine beeindruckende Grafik

Die von SquareSoft im September offiziell auch für die Windows-Plattform angekündigte Online-Rollenspiel Final Fantasy XI soll ab 7. November in Japan erhältlich sein. Vor Verkaufsstart wurde nun ein Grafikkarten-Benchmark zu Final Fantasy XI für Windows veröffentlicht, dessen Grafik allerdings nicht das verspricht, was man sich durch die groß angekündigte Optimierung auf GeForce-4-Ti-Grafikkarten erhofft hätte.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Der Golem.de-Pentium-4-2-GHz-Testrechner mit GeForce4 Ti 4600 erreichte im Benchmark 3785 Punkte. Grafisch wurde dabei eine Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten dargestellt, die allerdings auf Grund ihrer extrem starken Pixelkanten mehr nach konsolenüblichen 320 x 200 Bildpunkten aussahen. Auch die Texturen und Grafikdetails sehen nicht nach modernen Grafikkarten aus, lediglich Wolken und Meer sowie die knuffigen Zwerge, welche im Benchmark herumhopsen, wirkten nett. Erst ab über 4.000 Punkten soll Bump-Mapping die Texturen realistischer machen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Der "Final Fantasy XI for Windows"-Benchmark findet sich auf der japanischen SquareSoft-Website PlayOnline.com in einem 11,5 MByte großen Zip-Archiv ohne Installationsroutine. Es ist lediglich das Entpacken des Archivs und Starten einer Exe-Datei nötig, um den Benchmark auszuführen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Meiner ist am... 18. Feb 2004

Na welcher cuhler Uza hat noch mehr anzubieten? *lol* Was für ein peinliches Volk hier...

MarcDK 18. Feb 2004

Der Newsschreiber scheint keine Ahnung zu haben über was er da schreibt: "Konsolenübliche...

Gerd Christian 08. Jan 2004

ok habs auch nochmal testweise versucht AMD 2000+ (eigentlich 2600+ BCore aber auf...

Ninja 06. Jan 2004

Da hat aber jemand einen alten Thread ausgebuddelt. ;) Hab das mal grad zum Anlass...

Shaun 06. Jan 2004

AMD Athlon XP-2400 (T-Bred) 1024 MB DDR-333 (Samsung) Geforce 4 Ti 4600 (ASUS) MSI KT3...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Geforce RTX 2080 (Ti) im Test: Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos
Geforce RTX 2080 (Ti) im Test
Nvidias Turing-Grafikkarten sind konkurrenzlos

Technisch gibt es an der Geforce RTX 2080 (Ti) nichts zu meckern: Die Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur sind extrem schnell und das Referenz-Design ist dabei dennoch erfreulich leise. Wer Deep-Learning- oder Raytracing-Optik will, muss aber teuer bezahlen und vorerst warten.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarten Das kann Nvidias Turing-Architektur
  2. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  3. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt

    •  /