Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Creative MuVo - USB-MP3-Player und Speicherstick

Keine Kabel zum Anschluss an den PC erforderlich

Gleiche mehrere Hersteller haben in den letzten Wochen neue kleine MP3-Player vorgestellt, die auch als Datenspeicher dienen und sich direkt in den USB-Port des PCs einstecken lassen. Mit dem MuVo präsentiert auch Creative ein derartiges Gerät.

Anzeige

Die Handhabung des MuVo ist relativ unproblematisch - er wird, nachdem er per USB angeschlossen wurde, zumindest unter Windows Millennium, 2000 und XP sofort als Wechseldatenträger erkannt. Nutzer von Windows 98 müssen hingegen zunächst Treiber installieren, um den MuVo ansprechen zu können. Per simplem Drag&Drop können dann Dateien und Musikfiles auf das Gerät übertragen werden, wobei die Speicherkapazität 64 MB beträgt. Eine Leuchtdiode am Gerät zeigt dabei durch ihr Blinken an, wenn gerade Daten übertragen werden.

Will man den MuVo als Musikabspielgerät nutzen, steckt man den Datenträger in das dazugehörige Batteriefach und kann dann unterwegs sowohl MP3- als auch WMA-Files lauschen. Die Dateien müssen allerdings einzeln auf das Gerät überspielt werden, mit einer Ordnerstruktur kommt der MuVo nicht zurecht. Zudem werden die Musikstücke in genau der Reihenfolge wiedergegeben, in der sie auf das Gerät kopiert wurden - eine Zufallswiedergabe existiert leider nicht.

Überhaupt befinden sich nur wenige Bedienelemente am Gerät, mit den Tasten kann der Player ein- und ausgeschaltet oder auf Pause gesetzt werden, zudem kann man die Lautstärke variieren und zwischen den Titeln vor- und zurückspringen. Da kein Display existiert, werden auch keine ID3-Tags wiedergegeben, Informationen über Künstler und Musikstück erhält man also nicht. Daneben befinden sich am MuVo noch ein Eingang für den mitgelieferten Kopfhörer sowie die Möglichkeit, die ebenfalls mitgelieferte Trageschlaufe zu befestigen.

Test: Creative MuVo - USB-MP3-Player und Speicherstick 

eye home zur Startseite
Sebastian Will 27. Okt 2003

Erst lesen, dann schreiben. In diesem Thread ging es gar nicht um den MuVo. Somit geben...

Ecosse 24. Okt 2003

So ein Schwachsinn. Ich hab auch den MuVo in der 128 MB Version, und das ding läuft mit...

Moses 21. Jun 2003

Dem kann ich mich nur anschließen! Das ist doch bekloppt wenn ich meinen Rechner die...

GoD ---fock--- 14. Mai 2003

Ohje Leuts Leuts der Junge hat Recht was habt ihr gegen Leute ihr habt doch bestimmt...

Dirk 19. Apr 2003

Hi zusammen! Kann man denn bei dem MuVo wenigstens bei Tracks nach vorn- und nach hinten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. Bank-Verlag GmbH, Köln
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 19,85€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. 6,99€
  3. 811,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       

  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Unzuverlässige Surfaces Microsoft widerspricht Consumer Reports
  2. Microsoft Surface Pro im Test Dieses Tablet kann lange
  3. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter

  1. Eine Zwangsbestimmung braucht niemand, aber...

    WonderGoal | 07:07

  2. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    GenXRoad | 07:00

  3. Re: Wird doch nix

    Ovaron | 06:00

  4. ADblock Golem

    JoachimUrlaub | 05:22

  5. Re: Sinn

    Seargas | 03:52


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel