Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Thrustmaster Afterburner Force Feedback

Neue Joystick-/Schubreglerkombination

Wer sich heute einen Joystick kaufen will, hat es nicht leicht. Schon lang vorbei sind die Zeiten, wo die Antwort nur lauten konnte: "Gravis" oder "Competition Pro". Heute gibt es eine unüberschaubare Auswahl an Sticks. Wer Fan von Flugsimulatoren aller Art ist, wird sich immer nach einem mit ergonomischem Handgriff umschauen. Hier teilen sich vier große Anbieter schon seit einiger Zeit den Markt: Microsoft, Saitek, Gravis und Thrustmaster. Von letzterer Firma lag uns das neueste Produkt vor, der Thrustmaster Afterburner Force Feedback zum Anschluss an den USB-Port.

Anzeige

Auffälligstes Merkmal an diesem Joystick ist neben seinen Force-Feedback-Möglichkeiten der separate Schubregler. Dieser ist im Auslieferungszustand an das Zentralteil geschraubt, kann aber durch das Lösen von zwei Schrauben abgenommen werden und dank relativ langem Kabel doch ein ganzes Stück nach links wandern. Wer dies machen möchte, hier ein Tipp: Der Joystick mag sich von seinem Schubregler nur aufrecht trennen. Dreht man beide auf den Rücken, rutschen die gelösten Schrauben immer wieder soweit rein, dass eine Trennung nicht möglich ist. Pfiffig: Der benötigte Innensechskantschlüssel sitzt fest in einer Aussparung in der Bodenplatte des Joysticks. Loben muss man auch die Längen der Kabel von Netzteil und USB-Anschluss, beide messen mehr als zwei Meter und sind so am Gerät angeschlossen, so dass es im Eifer des Gefechtes nicht so schnell zu Schäden kommen kann.

Afterburner II Force Feedback
Afterburner II Force Feedback

Die Softwareinstallation verlief auch unproblematisch, dauerte aber beim abschließenden Einrichten in die Windows-Umgebung eine Weile. Sie besteht im Grunde aus zwei Teilen: den Treibern/Kontrollmenü und der Software "Thrustmapper". Mit ihr kann man die acht Tasten und den Coolie-Hat individuell für jedes Spiel belegen. Sie ist zwar recht umfangreich, doch Thrustmaster sollte sich vielleicht noch ein wenig Gedanken machen, ob man sie nicht etwas leichter zugänglich macht.

Mittels Gamecontroller-Kontrollmenü im Gerätemanager kann nun das erste Mal ausprobiert werden, was der Thrustmaster kann. Dazu bietet das Tool eine Anzahl von Effekten, die das Force Feedback vorstellen. Den Joystick in die Hand genommen, fallen da gleich zwei Dinge auf. Zum ersten: Dieser Joystick liegt auf Anhieb gut in der Hand, man rutscht nicht und hat eine gute Handauflage. Über die Anordnung der Feuerknöpfe kann man streiten, letztendlich ist es doch Geschmackssache. Allerdings ist der Knopf 4 doch etwas unglücklich rechts vorn angeordnet, so dass es Leuten mit kräftigeren Händen durchaus passiert, dass sie diesen versehentlich auslösen. Wehe das ist im Spiel die wichtige Bombe, die man eine halbe Stunde durch die Luft pilotiert hat. Zum Zweiten: Im Gegensatz zu den Force Feedbacks von Microsoft ist beim Thrustmaster die Rückstellelektronik immer aktiv. So kann es vorkommen - wenn man den Stick nicht oder nicht richtig fest hält -, dass dieser beherzt um sich schlägt. Realitätsfanatiker wird das freuen, andere vielleicht eher erschrecken.

Test: Thrustmaster Afterburner Force Feedback 

eye home zur Startseite
Stefan 15. Feb 2003

Na, der eine ist mit Force Feedback, der andere nicht...

Holger 07. Feb 2003

Mein Schubregler hat vor den beiden Rasten zu viel Spiel. Kann man den Wiederstand...

Hans 11. Nov 2002

was mich interesieren würde ist, warum heißt der joystick Afterburner 2? ich habe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. Habermaaß GmbH, Bad Rodach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 315,00€
  2. (heute u. a. PC- und Konsolenspiele reduziert, Sandisk-Speicherprodukte, Logitech-Produkte...

Folgen Sie uns
       

  1. iOS und Android

    Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps

  2. Berlin

    Verkehrsbetriebe wollen Elektrobusse während der Fahrt laden

  3. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  4. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  5. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  6. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  7. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  8. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  9. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  10. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

China: Die AAA-Bürger
China
Die AAA-Bürger
  1. Microsoft Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

  1. Eine Mitteilung bekommt man aber natürlich...

    Moriati | 07:32

  2. Und ich bin dabei!

    Stoker | 07:22

  3. Typisch deutsch

    Yian | 07:12

  4. Re: Kfz-Steuer

    AllDayPiano | 07:11

  5. Re: Ewig-gestrige Taddergreise in...

    AllDayPiano | 07:09


  1. 07:33

  2. 07:18

  3. 19:10

  4. 18:55

  5. 17:21

  6. 15:57

  7. 15:20

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel