Abo
  • Services:

Test: Thrustmaster Afterburner Force Feedback

Hat man die diversen Effekte im Kontrollmenü ausprobiert, wird auch schnell klar, dass in diesem Joystick viel Kraft steckt, die einzelnen Effekte kommen recht knackig und schnell. Das macht Appetit, also IL2 Sturmovik gestartet und die Effekte hier ausprobiert. Doch hier wird es dann etwas seltsam, denn obwohl IL2 als "recommended Game" für den Stick angegeben ist und auch dafür Werbung beiliegt, kommen die Effekte nicht ganz überzeugend. So sind die Querruderkräfte viel zu stark, während es am Höhenruder schwächelt. Die übrigen Effekte fallen sehr unterschiedlich aus. Eine zweifache Anfrage beim Support brachte außer einer Automatenantwort keine Hilfe. Halbwegs Abhilfe schaffte ein auf der Thrustmaster-Homepage angebotener alternativer Treiber, der auch ein etwas anderes Kontrollmenü zur Verfügung stellt. Hier muss Thrustmaster wohl doch noch etwas tun.

Afterburner II Force Feedback
Afterburner II Force Feedback
Stellenmarkt
  1. DFV Deutsche Familienversicherung AG, Frankfurt
  2. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau

Was die eigentliche Aufgabe des Sticks betrifft - das exakte Steuern von allen möglichen Vehikeln - so löst er diese Aufgabe sehr ordentlich. Vor allem der große Schubregler ist ein Genuss und bietet mit zwei Rasten für Leerlauf und Nachbrenner einen guten Komfort, doch auch der Stick selbst liegt durch seine ergonomische Gestaltung nahezu perfekt in der Hand.

Der Afterburner Force Feedback ist laut Thrustmaster ab dem 18. November erhältlich.

Fazit:
Für üppige 119,- Euro (unverbindliche Preisempfehlung) bietet Thrustmaster eine neue Alternative auf dem Force-Feedback-Joystick-Markt, die sich durchaus sehen lassen kann. Doch Thrustmaster sollte noch etwas Feintuning an den Treibern anlegen, denn seine übrigen Daten wie das gute Handling, die robuste Ausführung, die (auf Wunsch) recht starken Kräfte und nicht zu vergessen das edle Aussehen prädestinieren ihn eigentlich für einen der vorderen Plätze.

[von Frederic Daguenet]

 Test: Thrustmaster Afterburner Force Feedback
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 39,99€ statt 59,99€

Stefan 15. Feb 2003

Na, der eine ist mit Force Feedback, der andere nicht...

Holger 07. Feb 2003

Mein Schubregler hat vor den beiden Rasten zu viel Spiel. Kann man den Wiederstand...

Hans 11. Nov 2002

was mich interesieren würde ist, warum heißt der joystick Afterburner 2? ich habe...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /