Abo
  • Services:

Kostenpflichtige Profi-Version von WebToGo erhältlich

Internet-Tool für PalmOS unterstützt in Pro-Version weitere Einwahlmethoden

Für das Internet-Paket WebToGo für PalmOS steht ab sofort neben der kostenlosen Version auch eine kostenpflichtige Fassung bereit, die Unterschiede bei der Internet-Einwahl gegenüber der Freeware bietet. Für eine Registrierungsgebühr von 30,- Euro erhält man weitere Möglichkeiten, sich mobil über WebToGo ins Internet einzuwählen und so mit einem PalmOS-Gerät E-Mails abzurufen oder Webseiten zu besuchen.

Artikel veröffentlicht am ,

WebToGo Pro erlaubt es, nicht nur die bislang von dem Anbieter bereitgestellten Einwahlnummern zu nutzen, sondern auch alternative Wege in das mobile Internet zu gehen. Dazu zählt etwa die Einwahl über den eigenen Mobilfunk-Provider einschließlich der Möglichkeit, auf entsprechende E-Mail-Konten zugreifen zu können, wie sie etwa T-Online anbietet.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Außerdem ermöglicht der Anbieter in der Pro-Ausführung eine Ortseinwahl, um Handykosten zu sparen. Schließlich lässt sich WebToGo Pro auch jenseits der europäischen Länder nutzen, die bereits direkt von WebToGo unterstützt werden, indem man eben beliebige Einwahlnummern nutzt. Ferner beherrscht die Pro-Version auch den Internet-Zugang über WLAN oder Bluetooth, sofern entsprechende Hardware vorhanden ist. Weitere Unterschiede bestehen zwischen der Freeware und der Pro-Ausführung nicht.

Der Basis-Code von WebToGo bleibt damit identisch, so dass die aktuelle Freeware-Fassung WebToGo 3.1 mit Hilfe einer Registrierung zur Pro-Version mutiert. Die Registrierungsgebühr für WebToGo Pro beträgt 30,- Euro und kann derzeit nur per Lastschriftverfahren bezahlt werden, so dass Käufer ein Girokonto in Deutschland besitzen müssen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 1.199,00€
  3. 99,00€
  4. 139,00€

Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    •  /