Abo
  • Services:

PC-Spezialist mit konstantem Ergebnis

Schwache Konjunktur drück Erwartungen für das Weihnachtsgeschäft

Die PC-Spezialist Franchise AG hat nach vorläufigen Zahlen in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2002 ein leicht besseres Ergebnis erwirtschaftet als im Vorjahr. Der Jahresüberschuss liegt bei 1,97 Millionen Euro gegenüber 1,92 Millionen Euro im Vorjahr.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach bisherigen Erkenntnissen werde der Konzernumsatz in etwa auf gleichem Niveau wie der um die zentralen Warenumsätze der Virtuellen Distribution bereinigte Vorjahresumsatz von 8,17 Millionen Euro liegen. Im Berichtszeitraum konnte PC-Spezialist seine Partnerbasis weiter ausbauen. Die Gesamt-Partnerzahl stieg gegenüber dem Vorjahr um 15 Prozent auf 993 Partner.

Stellenmarkt
  1. Munich International School, Starnberg Raum München
  2. it.sec GmbH & Co. KG, Berlin, Ulm, deutschlandweit (Home-Office)

Nach wie vor sei das konjunkturelle Umfeld in Deutschland aber schwach und eine Konsumzurückhaltung der Verbraucher beobachtbar. Vor diesem Hintergrund könne nicht mit Sicherheit davon ausgegangen werden, dass das diesjährige Weihnachtsgeschäft ein Erfolg für den deutschen Handel wird, so PC-Spezialist. "Aus Gründen der Vorsicht kann daher für das laufende Geschäftsjahr lediglich ein Ergebnis auf Vorjahresniveau in Aussicht gestellt werden", so das Unternehmen.

Die endgültigen Neunmonats-Zahlen werden zusammen mit dem Bericht zum dritten Quartal 2002 am 19. November 2002 veröffentlicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 14,99€
  3. 47,99€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /