Abo
  • Services:

Virtueller Zugang zur Bibliothek des Vatikans

HP unterstützt den Heiligen Stuhl

HP und der Heilige Stuhl haben jetzt ein gemeinsames Projekt angekündigt, mit dem jeder online Zugriff auf die zahlreichen Kunst- und Kulturschätze der Apostolischen Bibliothek des Vatikans erhält. Diese Bibliothek ist eine der weltweit wertvollsten Sammlungen von Manuskripten, Dokumenten und antiken Texten. Der neue Bereich der Website des Heiligen Stuhls wird auch Manuskripte enthalten, die bisher nur Wissenschaftlern und Professoren vorbehalten waren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Apostolische Bibliothek des Vatikans wurde von Nikolaus V (1447-1455) gegründet und hat sich auf humanistische Disziplinen (Paläografie, Geschichte, Kunstgeschichte, klassische Literatur, Philologie) spezialisiert. Sie enthält 1.600.000 gedruckte Werke (antike und moderne Ausgaben), 8.300 Wiegendrucke (von denen 65 auf Pergament gedruckt sind), 150.000 Manuskripte und Verzeichnisse, 300.000 Münzen und Orden sowie über 100.000 Drucke.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Ludwigsburg
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München

"Mit Hilfe von HP ist der Vatikan seit rund einem Jahrzehnt weltweit über das Internet erreichbar", so Michael Capellas, HP President. "Dieses Projekt bietet uns die einmalige Gelegenheit, den Zugriff auf diese enormen historischen Ressourcen zu verbessern und buchstäblich Millionen von Menschen den Zugang zu dieser Bibliothek zu ermöglichen."

"Die Partnerschaft des Heiligen Stuhls mit HP führt zu einer kulturellen Dienstleistung auf höchstem Niveau, indem technologische Führung und die umfassenden Erfahrungen einer kulturellen Organisation miteinander kombiniert werden", sagte seine Exzellenz Raffaele Farina, S.D.B., Präfekt der Bibliothek des Vatikans. "Dieses Projekt vereint die technologische Führung von HP mit den Schätzen aus den Bereichen Wissenschaft, Forschung, Religion und Spiritualität, die die Bibliothek des Vatikans der Menschheit zu bieten hat. Hinzu kommen die Anmut und die Schönheit zahlloser Kunstwerke, die über die heute angekündigte Website im Internet zur Verfügung gestellt werden."

Im Rahmen der vereinbarten Partnerschaft will HP dem Heiligen Stuhl Computer-Systeme zur Verfügung stellen, um die Service-Verfügbarkeit, die Verarbeitungs- und die Reaktionsgeschwindigkeit zu erhöhen. HP stellt außerdem Bildverarbeitungs- und Drucksysteme für das fotografische Labor der Bibliothek zu Verfügung. Dieses Labor ist für die Reproduktion von Manuskripten und Publikationen verantwortlich.

Die Bibliothek des Vatikans wurde von Papst Nikolaus V (1447-1455) gegründet, dessen beachtliche Privatsammlung den Grundstein der heutigen Bibliothek bildet. Papst Sixtus IV gab später der von seinem Vorgänger gegründeten Bibliothek mit der Bulle Ad decorem militantis ecclesiae (15. Juli 1475) einen rechtlichen Rahmen. Der humanistische Charakter der Bibliothek wurde im Laufe der Jahrhunderte durch zahlreiche wichtige Akquisitionen namhafter Bibliotheken und Manuskripte bereichert, die heute die Bedeutung dieses immensen Kulturguts ausmachen.

Der Katalog der modernen, gedruckten Werke ist seit dem Jahr 1985 online verfügbar. Dieser Druckwerkkatalog enthält über 10.000 Einträge und Illustrationen und steht auch im Web zur Verfügung. Derzeit werden auch die Online-Kataloge für Orden und Münzen sowie für Manuskripte vorbereitet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

OchDie 28. Apr 2010

Sei dir sicher, die Texte die der öffentlichkeit nicht zugänglich sind, werden es auch im...

/ajk 04. Nov 2002

Na ob sie das erfolterte Wissen auch offenbaren? Mal sehen ob dann immer noch so viele...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /