• IT-Karriere:
  • Services:

Iridigm entwickelt neuartige Displays für mobile Endgeräte

iMoD-Matrix-Displays für PDAs, Mobiltelefone und GPS-Systeme

Das Start-up-Unternehmen Iridigm will mit einer neuen Art von Flachdisplays vor allem LC-Displays in mobilen Geräten ersetzen. Erstmals zeigt Iridigm seine iMoD Matrix getaufte Technologie bereits im Mai auf dem Society for Information Display (SID) International Symposium in Boston.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Display besitzt eine Auflösung von 240 x 160 Pixeln und soll sich verglichen mit normalen LCDs vor allem durch eine deutlich höhere Helligkeit, breiten Betrachtungswinkel, hohe Reaktionsgeschwindigkeit und extrem geringen Stromverbrauch auszeichnen. Das iMoD Matrix basiert dabei auf einem einfachen Micro-Elektronisch-Mechanischen-System (MEMS) und jahrelanger Forschungsarbeit am MIT.

Stellenmarkt
  1. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
  2. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München

Die Entwickler haben bei der Entwicklung der Technologie in der Natur abgekupfert und nutzen ähnliche Eigenschaften, die auch Schmetterlingen zu ihrem farbenprächtigen Erscheinungsbild verhelfen. Dabei nutzt man Interferenzen, um Licht zu modulieren. Das iMoD (Kurzform für "Interferometric Modulator") enthält dadurch keine Pigmente, kann also auch nicht mit der Zeit ausbleichen.

Die iMoD-Elemente bestehen aus zwei leitenden Platten, einem dünnen Film-Stapel auf Glassubstrat und einer metallischen Membran. Dazwischen befindet sich eine dünne Luftschicht. Ist keine Spannung angelegt, sind die Platten getrennt und Licht, das auf das Substrat trifft, wird reflektiert. Ist aber eine kleine Spannung angelegt, werden die Platten durch eine elektrostatische Anziehung zusammengedrückt und das Licht wird absorbiert, das Element ist also schwarz.

Mehrere iMoD Elements mit je einer Kantenlänge von 25 bis 60 Mikron ergeben einen Pixel, wobei die Subpixel, also die iMoD-Elemente, in den RGB-Farben vorliegen. Insgesamt ergibt sich so mit entsprechenden Steuer-Chips ein Farbdisplay.

Zu den strategischen Investoren in Iridigm gehören unter anderem Intel Capital, Qualcomm, Steamboat Ventures (Venture-Capital-Unternehmen der Walt Disney Company) und VentureTech Alliance (gehört zu TSMC).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

Sebastian Will 04. Nov 2002

Ich kenne deinen Hintergrund nicht, aber ich muß schon immer Schmunzeln, wenn die...

Rainer Haessner 02. Nov 2002

.... Das ist schon klar. Aber da waere ja noch die Frage der Helligkeit.

Markus 02. Nov 2002

1. Der Farbeindruck entsteht durch Interferenzen zwischen den an der Film- und an der...

Rainer Haessner 01. Nov 2002

Soweit ich das sehe, kann ein Pixel nur entweder an oder aus sein, Halbtoene waeren dann...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
    In eigener Sache
    Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

    Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

    1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
    2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
    3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

      •  /