Abo
  • Services:

IBM-Award für Professoren der Humboldt-Universität Berlin

Bioinformatik und öffentlicher B2B-Commerce als Forschungsfelder

Die Professoren Johann-Christoph Freytag und Wolfgang Reisig vom Institut für Informatik der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) erhalten jeweils einen mit 40.000 US-Dollar dotierten IBM Faculty Award. Prof. Ph. D. Freytag, Inhaber des Lehrstuhls für Datenbanken und Informationssysteme, wird für die Entwicklung von Datenbank-Algorithmen im Bereich der Bioinformatik ausgezeichnet. Für seine Forschungsarbeit im Bereich der Modellierung von öffentlichen Business-to-Business-Geschäftsprozessen wird Prof. Dr. Reisig, Inhaber des Lehrstuhls für Softwaretechnik und Theorie der Programmierung, prämiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits im September 2002 wurde auch Prof. Dr. Alexander Reinefeld mit dem IBM Award geehrt. Reinefeld, Leiter des Bereichs Computer Science am Zuse Institut Berlin (ZIB) und Professor für Parallele und Verteilte Systeme am Institut für Informatik der HU, erhielt die Auszeichnung für seine Arbeiten zur Entwicklung von zuverlässigen Hochleistungs-Clustern für Grids.

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. KW-Commerce GmbH, Berlin

Grid Computing ermöglicht eine optimierte Nutzung von verteilten IT-Ressourcen über das organisationseigene Intranet oder Internet, ohne zusätzliche Infrastruktur einsetzen zu müssen. "Professor Freytag hat die Architektur zum Aufbau eines Data Warehouse entwickelt, die den Zusammenschluss weltweit verteilter Datenbankquellen für die Genom- und Proteomforschung ermöglicht", erklärte Herbert Kircher, Geschäftsführer der IBM Deutschland Entwicklung GmbH. "Damit wird der Austausch und die Bearbeitung riesiger Datenmengen bei der Erforschung des menschlichen Erbguts wesentlich effizienter."

Besonders in der Bioinformatik werden neue Lösungen für die Analyse und Integration von Datenbank- und Informationssystemen benötigt, damit Forscher ihre Experimente am Computer simulieren können. "Die Forschungsarbeit von Professor Reisig ermöglicht Unternehmen, zukünftig ihre Betriebsgeheimnisse bei der Nutzung elektronischer Geschäftsprozesse im Business-to-Business-Bereich besser schützen zu können", sagte Kircher. Interne Geschäftsprozesse werden dabei an der Schnittstelle zu Geschäftspartnern automatisch zu so genannten öffentlichen Geschäftsprozessen transformiert, die eine Offenlegung von sensitiven Betriebsabläufen verhindern.

Die Kooperation zwischen HU und IBM soll den kontinuierlichen Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Industrie stärken: "Wir Professoren profitieren von der Möglichkeit, unsere grundlagenorientierten Theorien in der Praxis anwenden und weiterentwickeln zu können", verdeutlichte Prof. Dr. Reisig. "Das mit dem IBM-Forschungspreis verbundene Geld können wir flexibel für wichtige Forschungsvorhaben einsetzen, bei denen es oft an notwendigen Zusatzmitteln fehlt", fügte Prof. Ph. D. Freytag hinzu.

In den vergangenen drei Jahren hat IBM bereits zwei Auszeichnungen an das Institut für Informatik verliehen. Zusätzlich erhielt Professor Freytag 2001 einen IBM SUR-Grant in Form eines Hochleistungsrechners für seine Arbeiten im Bereich der Genomforschung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 99€ + Versand oder Marktabholung)
  2. 339€ (Bestpreis!)
  3. 259€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
    Pauschallizenzen
    CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

    Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
    2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
    3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

      •  /