Abo
  • Services:

PlayStation 2 geht im Frühjahr 2003 in Europa online

Starterpaket für den Preis eines Vollpreis-Spiels

Sony Computer Entertainment Europa (SCEE) hat endlich seine Pläne für den europäischen Online-Dienst für die PlayStation-2-Konsole (PS2) bekannt gegeben. Der Startschuss soll im Frühjahr 2003 in England fallen; erst im Laufe des Jahres folgen die restlichen PAL-Regionen Deutschland, Frankreich, Spanien, weitere europäische Gebiete und - außerhalb Europas - auch Australien.

Artikel veröffentlicht am ,

Mitte 2002 startete der Online-Dienst in Nordamerika und Japan. In Japan sollen bislang über 100.000 PlayStation 2 an das Netzwerk angeschlossen sein. Die Online-Fähigkeit soll in Europa über beliebige nationale Breitband-Internet-Provider realisiert werden und Haushalten mit einem Kabel- oder ADSL-Anschluss zur Verfügung stehen. Mit einem Modem- oder ISDN-Router werden jedoch auch Spieler mit nicht so schneller Leitung teilnehmen können, auch wenn dies Sony - ebenso wie Microsoft - nicht offiziell unterstützen.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Wilken GmbH, Greven

Manfred Gerdes, Geschäftsführer Sony Computer Entertainment Deutschland, dazu: "Nach den erfolgreichen Markteinführungen in Japan und den USA gehen wir nun Schritt für Schritt in die Realisierungsphase in Europa. Gerade durch den Vorsprung des deutschen DSL-Netzwerkes mit ca. 2,5 Millionen Anwendern steht hier für uns ein hohes Potenzial bereit." Die Überschneidung zwischen Haushalten mit dem TDSL-Netz der Deutschen Telekom und PS2-Konsolen seien dabei laut Marktuntersuchungen groß, so Gerdes.

Die umfangreiche PS2-Online-Netzwerkplattform soll gleichermaßen für Content-Anbieter, Spieleentwickler und ISPs offen stehen. Das Netzwerk wird - anders als bei Microsofts Xbox Live - nicht durch eine Zentrale verwaltet oder abgerechnet, was laut Sony nicht nur Spieleentwicklern mehr Freiheiten, sondern auch den Spielern mehr Auswahl- und Unterhaltungsmöglichkeiten bieten soll. Gerdes betont: "Wir werden zielgerichtet unsere offene Online-Plattform in den Markt einführen und laden zunächst alle 3rd-Party-Publisher ein, diese Plattform entweder eigenständig oder mit Hilfe unserer Dienstleistungen zu nutzen."

Das Startpaket soll einen Ethernet-Netzwerkadapter zum Anschluss ans Heimnetz, ein Online-Spiel sowie eine Software-CD enthalten. Auf der CD sollen Demos zukünftiger Online-Spiele und ein Menü zur Einstellung der Netzwerkkonfiguration enthalten sein. Eine Memory Card (nicht im Lieferumfang enthalten) dient zum Speichern der Netzwerkeinstellungen.

Einen genauen Preis für das Paket nennt Sony zwar noch nicht, erklärt aber, dass er wie in den USA auch etwa auf Höhe eines PS2-Spiels liegen werde. Für den Spieledienst fallen aber anders als bei dem Xbox-Pendant keine regelmäßigen Gebühren an. Allerdings werden die Anbieter der Online-Titel wohl Gebühren für die Teilnahme am Online-Spiel verlangen.

Um eine sichere Netzwerkumgebung und eine volumenstarke Bandbreite für Spieler und Softwareentwickler zu schaffen, wird die PS2-Online-Plattform das Sony-eigene Dynamic Network Authentication System (DNAS) unterstützen. DNAS erlaubt eine geschützte Online-Verbindung zwischen Geschäftspartnern und Konsumenten.

Kommentar:
Es ist schon ironisch - die wesentlich jüngere Xbox wird in Europa ebenfalls im Frühjahr 2003 offiziell online gehen. Nur traut sich Microsoft, schon den 14. März als Termin zu nennen, während Sony noch mit definitiven Aussagen zu zögern scheint. Darüber hinaus werden deutsche Xbox-Fans sogar schon ab 29. November 2002 online gehen können, wenn sie sich online ihr Netzwerkpaket aus Software und Headset zur Sprachkommunikation bestellen und dann bis zum 13. März am offiziellen Betatest teilnehmen. Erst danach beginnt der Ablauf ihres 12-Monatigen Xbox-Live-Abos, das im Kaufpreis enthalten ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. 119,90€

Neo Scully 13. Feb 2003

"Microsoft macht es nur, um andere auszuspielen und den Rang abzulaufen..." O Gott, weil...

Franz 28. Nov 2002

naja ist ja heutzutage nicht sehr schwierig mit ueber ein jah Zeitr nach dem erscheinen...

Gerks 02. Nov 2002

böser böser Dirk ;-) aber von mir haste 100% ACK Microsoft macht tolle Sachen (Software...

Maru 01. Nov 2002

habe mir grade x-box live bestellt. das wird geil. bin mal gespannt ob sony dies genau so...

Artchi 01. Nov 2002

Naja, du hast vielleicht die Notbremse gezogen. Denn mit Phantasy Star Online gab es ein...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder statt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /