Abo
  • IT-Karriere:

Samsung stellt 46-Zoll-TFT-Panel vor

Weltweit bisher größter TFT-Bildschirm als Prototyp in China demonstriert

Samsung hat das nach eigenen Angaben weltweit bisher größte TFT-Display vorgestellt. Nicht nur mit seiner Bildschirmdiagonale von 46 Zoll soll das im 16:9-Format gehaltene TFT-Panel jedoch ein "Meilenstein in der Entwicklung fortschrittlicher Anzeigetechnologien" sein, sondern weitere Rekorde aufstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Panel wiegt 18 kg und misst 110,3 x 62,9 x 5 cm. Seiner Größe zum Trotz soll der neue Riesenbildschirm eine Bildaufbauzeit von nur 12 Millisekunden aufweisen, deutlich unter dem marktüblichen Wert von 25 Millisekunden für schnellere, Multimedia- und DVD-taugliche TFT-Displays. Dadurch soll das neue 46-Zoll-TFT-Panel selbst schnellste Videosequenzen absolut schlierenfrei darstellen und eine altbekannte Schwäche der Flachbildschirme vollständig aufheben, verspricht Samsung.

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Home-Office
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg ,Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)

Beeindruckend klingt auch das Kontrastverhältnis von 800:1, das seinerseits über dem Branchendurchschnitt der TFT-Displays liegen soll. Samsung erreicht die Rekordwerte durch den Einsatz der eigenentwickelten PVA-Technologie (Patterned Vertical Alignment), die das Hightech-Unternehmen als "anspruchsvollste TFT-Variante" bezeichnet. Dank PVA bietet der Schirm zudem einen Einblickwinkel von bis zu 170 Grad aus allen Richtungen.

Mit einer hohen Auflösung von 1280 x 720 Bildpunkten in einer Pixelgröße von 0,795 Millimetern und einem Seitenverhältnis von 16:9 soll der Rekordschirm alle wesentlichen Anforderungen der HDTV-Norm (High-Definition TV) erfüllen. Das Gerät stellt 16,7 Millionen Farben mit einer Helligkeit von 500 Candelar pro Quadratmeter dar.

Samsung stellte das 46-Zoll-TFT-Panel als Prototyp anlässlich der Eröffnung einer neuen Fertigungsstätte für TFT-Panels in China vor. In der ersten Hälfte 2003 will der Konzern die Massenproduktion des neuen TFT-Riesen aufnehmen. Vor einem Jahr noch kündigte der Hersteller die erfolgreiche Entwicklung von 40-Zoll-TFT-Panelen an. Mitte 2002 folgte die Ankündigung, dass man ab Ende des Jahres 62-Zoll-Plasma-Panele im 16:9-Format fertigen wolle. Samsung selbst vertreibt derzeit 16:9-Plasma-TVs mit Bildschirmdiagonalen von 42 und 50 Zoll, bei den 16:9-LCD-TVs sind es lediglich 15 und 17 Zoll.

Samsung produziert TFT-Panels für Monitore und Fernsehgeräte, die sich auch in Geräten anderer Hersteller finden. Der 1938 in Korea gegründete Hightech-Konzern sieht sich mit 12.600 Beschäftigten (von insgesamt 175.000 Mitarbeitern) in der Forschung und Entwicklung zurecht als eine der weltweit führenden "Technik-Brutstätten". Samsung betreibt über 300 Niederlassungen, mehr als 30 Forschungseinrichtungen und über 45 Fertigungsstätten. In Deutschland ist Samsung mit 3.000 Beschäftigten in zwölf Unternehmen einschließlich einer Bildröhrenfabrik in Berlin präsent.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 0,75€
  2. 0,49€
  3. 3,99€ statt 19,99€
  4. 4,99€

der grosse 05. Nov 2002

was ist gross ? 40 zoll ? 50 ? 100 ? einer hats oben richtig gesagt, grösser heisst nur...

Gadex 05. Nov 2002

***gggg***!!!!!!! Aber nicht jeder Hat nen Fuhrpark in der Garage und ein Haus in Spanien...

der mit dem... 04. Nov 2002

Bezahlbar sind sie schon heute, man muss nur genügend Geld haben...

Dr.Watson 01. Nov 2002

Hi, was waren denn das für komische Sachen ?? dann kann ich bei meinem Arzt demnächst...

jaydee 31. Okt 2002

"Was soll man mit einem 46/47 Zöller, wenn der nur 1280 in der Zeile auflößt. Bei dem...


Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    •  /