Abo
  • Services:

Bluetooth-Modul für Mobildrucker HP Deskjet 450 erhältlich

Drahtlos Drucken mit Notebook, PDA und Handy

Die seit September 2002 erhältlichen mobilen Farb-Tintenstrahldrucker Deskjet 450Ci und 450 Cbi von Hewlett-Packard sollen nun mittels der Compact-Flash-Drucker-Karte "Anycom Bluetooth CF-2001 Printer Card" um eine Bluetooth-Schnittstelle erweitert werden können. Die Technik der vom auf Bluetooth-Produkte spezialisierten Distributor Anycom vertriebenen "Bluetooth CF-2001" stammt von National Semiconductor.

Artikel veröffentlicht am ,

CF-2001 Printer Card
CF-2001 Printer Card
Anycoms Bluetooth CF-2001 wird über die Compact-Flash-Schnittstelle des Druckers angeschlossen. Eine integrierte LED-Anzeige zeigt über Blinksignal an, wenn der Drucker eine Verbindung zu einem anderen Bluetooth-fähigen Gerät aufgebaut hat. Mit der Compact-Flash-Karte können Dokumente von einem kompatiblen PDA oder aus dem Internet heruntergeladene Informationen von bestimmten Bluetooth-fähigen Mobiltelefonen oder Daten von Bluetooth-fähigen Notebooks oder Desktop-PCs ausgedruckt werden.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Die Anycom CF-2001-Bluetooth-Drucker-Karte soll etwa 99,- Euro kosten und ab sofort erhältlich sein. Wiederverkäufer können sie direkt über RFI/Anycom Deutschland, Tel. 02161-94880, beziehen. Endkunden erhalten über die gleiche Telefonnummer Auskunft über den nächstgelegenen Händler.

Die HP-Deskjet-Modelle 450Ci und 450 Cbi bieten eine Druckauflösung von bis zu 4.800 x 1.200 dpi auf speziellem Fotopapier, im Schwarz-Weiß-Druck bis zu 1.200 x 1.200 dpi und drucken in niedrigeren s/w-Auflösungen bis zu neun Seiten pro Minute. Da es sich um Drucker mit HP PhotoRet IV für Sechs-Tinten-Farbdruck handelt, kommen zwei Druckpatronen mit je drei Farben zum Einsatz: Einmal mit den Farben Cyan, Magenta und Yellow und einmal mit Cyan hell und Magenta hell sowie Schwarz. Steht kein Stromanschluss zur Verfügung, soll die Lithium-Ionen-Batterie der Geräte einen Druck von bis zu 350 Seiten erlauben - allerdings fassen die Drucker nur 45 Seiten. Beide Druckermodelle sind mit Parallel-, USB- und Infrarot-Schnittstelle sowie einem Compact-Flash-I/II-Kartensteckplatz ausgestattet, über den der Anwender digital aufgenommene Fotos direkt ausdrucken oder besagtes Bluetooth-Modul einstecken kann. Mit kompakten Maßen (33,9 x 8,22 x 16,5 cm) sollen beide fall- und stoßfeste HP-Deskjets in Reisetaschen passen. Im Gegensatz zum HP Deskjet 450Ci (299,- Euro) wird der HP DeskJet 450 Cbi inklusive Akku geliefert, kostet dafür aber mit 349,- Euro auch mehr.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€

Wolfgang Fuchs 04. Feb 2005

Welche Karte soll ich dann für eine zuverlässige Verbindung verwenden bzw. kaufen...

hack 16. Jan 2005

Ich habe mir den HP Deskjet 450 in Verbindung mit den Anycom Bluetooth-Adaptern gekauft...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /