Abo
  • Services:
Anzeige

TV-Werbung ade - PC steuert Videorekorder per Infrarot

Elektronische Fernsehzeitung für analoge Videorekorder; Infrarot-Sender fehlt

Die Software adKiller von cy.control GmbH ermöglicht Fernsehfans, Sendungen mit dem Videorekorder ohne lästige Werbeblöcke aufzunehmen. Über einen mit dem Internet verbundenen PC samt Infrarot-Sender wird die Aufnahme eines beliebigen, analogen Videorekorders gesteuert, wobei die Aufzeichnung bei Werbeunterbrechungen angehalten wird und erst wieder nach der Reklamepause fortgesetzt wird. So sollen Videoband oder andere Videospeichermedien optimal genutzt werden.

Anzeige

Die TVgenial-Website enthält eine komplette elektronische Fernsehzeitung, die man über den Webbrowser steuert und so die Sendungen auswählt, die werbefrei aufgenommen werden sollen. Für zwei Wochen lässt sich eine Aufnahme im Voraus programmieren, was bei Abwesenheit durch Urlaub knapp werden kann. Per E-Mail informiert der Dienst auf Wunsch, wenn ein neues Videoband eingelegt werden muss.

Über das Internet erhält die Software adKiller die entsprechenden Signale mit den Start- und Stoppzeiten für die Werbeblöcke, so dass der PC quasi als zeitgesteuerte Fernbedienung fungiert. Daher benötigt das gesamte System auch zwingend eine dauerhafte Internet-Verbindung, weil diese Daten in Echtzeit parallel zum laufenden TV-Programm erfasst und zur Verfügung gestellt werden. Der Dienst benötigt also eine dauerhafte Internetverbindung, wobei die Ladezeit der Daten weniger als eine Sekunde betragen soll. Die einfache Steuerung des Videorekorders erfordert hingegen keine dauerhafte Internetverbindung, was für Nutzer von Modem- oder ISDN-Wählleitungen interessant sein könnte.

Zu beachten ist, dass der PC zur Videorekorder-Steuerung ständig eingeschaltet sein muss, da er den Rekorder nicht programmiert, sondern die Aufnahme direkt steuert. Mittels langer Kabel oder per Funk-Brücke (IR-Extender) soll man den PC auch in einem anderen Zimmer aufstellen können, falls man keine Lärmquelle im Wohnzimmer wünscht.

Die auch auf älteren PCs ab Pentium 1 laufende Windows-Software adKiller kostet nichts; dafür schlägt aber der dahinter stehende Dienst mit Kosten von 0,99 Euro pro Monat zu Buche. Ein geeigneter Infrarot-Adapter für den PC muss separat erworben werden.


eye home zur Startseite
TV_experte 08. Jul 2004

Kostenlos unter www.download.tivion.de Nix Schnittmarken: direkt werbefrei capturen...

njub 31. Okt 2002

Kennt jemand eine PC-Recording Software, mit der man von der TV-Karte aufnehmen kann und...

multatuli 31. Okt 2002

Wer viel auf Videorecorder aufnimmt und eine Flat hat wird den Neuro monatlich gerne...

Sarkasto 31. Okt 2002

Das ist ja umständlicher als die paar Werbeblocks mit dem schnellen Vorlauf auszublenden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. STAUFEN.AG, Köngen
  2. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  3. über Hays AG, Raum Würzburg, Mannheim
  4. cadooz GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       

  1. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  2. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  3. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  4. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  5. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  6. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  7. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  8. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  9. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  10. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Geht doch auch mit alter Hardware...

    DWolf | 22:41

  2. Re: Finde ich gut

    bombinho | 22:35

  3. Re: Strahlung und so ;)

    SanderK | 22:34

  4. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    xxsblack | 22:24

  5. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    don.redhorse | 22:23


  1. 18:27

  2. 18:09

  3. 18:04

  4. 16:27

  5. 16:00

  6. 15:43

  7. 15:20

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel