Abo
  • Services:
Anzeige

Verspätet: Acer bringt WindowsCE-PDAs n20 und n20w

Acer n20w mit WLAN-Modul, XScale-Prozessor und Memory Stick

Im August wollte Acer zwei WindowsCE-PDAs auf den Markt bringen, die nach erheblicher Verzögerung nun erst im Oktober respektive sogar erst im November erscheinen. Beide Geräte sind mit einem XScale-Prozessor und einem Steckplatz für Memory Sticks ausgerüstet. Eines der beiden Modelle besitzt zusätzlich ein WLAN-Modul.

Acer n20
Acer n20
Im Kern unterscheiden sich die beiden PDAs n20 und n20w nur durch die WLAN-Funktion, die man am kleinen "w" hinter dem n20 erkennt, bieten ansonsten aber die gleiche Ausstattung. Beide WindowsCE-PDAs besitzen einen XScale-Prozessor mit einer Taktrate von 400 MHz, 64 MByte RAM, 32 MByte Flash-ROM sowie einen Steckplatz für den Memory Stick von Sony. Damit gehören die Acer-Geräte zu den einzigen WindowsCE-PDAs, die diesen Speicherkarten-Slot nutzen.

Anzeige

Ein Transflektiv-Display mit einer Auflösung von 240 x 320 Bildpunkten und 65.536 Farben, eine Infrarotschnittstelle sowie ein Drehrad (Jog-Dial) gehören zu den weiteren Ausstattungsdetails. Ein austauschbarer Lithium-Ionen-Polymer-Akku soll das Gerät acht Stunden am Stück mit Strom versorgen - allerdings gilt dieser jenseits der Praxis liegende Wert nur ohne Display-Beleuchtung. Die Akku-Laufzeit mit Beleuchtung gab Acer nicht an. Die aktuelle WindowsCE-Version PocketPC 2002 umfasst die üblichen PIM-Funktionen zur Termin- und Adressverwaltung, einen E-Mail-Client, eine abgespeckte Version des Internet Explorer, den Windows Media Player sowie die funktionsreduzierten Pocket-Versionen von Word und Excel.

Der n20w enthält ein WLAN-Modul, um mit dem Gerät etwa über drahtlose Firmennetze arbeiten zu können. Der hohe Stromverbrauch des Moduls erfordert einen stärkeren Akku, wozu Acer auch hier nur abstruse Akku-Laufzeiten ohne Display-Beleuchtung und WLAN-Nutzung angibt. Durch das WLAN-Modul wird der n20w dicker und schwerer als der n20. Während der n20 auf ein Gewicht von 180 Gramm kommt und 129 x 79 x 12,9 mm misst, wiegt der n20w mit 235 Gramm genau 55 Gramm mehr und ist mit 19,6 mm gut 7 mm dicker als der n20. Daher lässt sich das zusätzliche Erweiterungs-Modul für Compact-Flash- oder PCMCIA-Karten des Typs II auch nur mit dem n20 verwenden.

Acer will den n20 Ende Oktober für 599,- Euro anbieten. Der n20w folgt dann im November zum Preis von 699,- Euro. Zum Lieferumfang der beiden WindowsCE-PDAs gehört eine USB-Dockingstation und eine CD mit passender Synchronisations-Software für Windows-Systeme.


eye home zur Startseite
Mic 27. Mai 2003

@Jürghausen Dir ist sicher klar, dass es da eine physikalische Korellation zwischen Masse...

Jürghausen 30. Okt 2002

180 bzw. 235 gramm?? wo bleibt denn bitte der fortschritt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Weissach
  3. EidosMedia GmbH, Frankfurt am Main
  4. über Hays AG, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 4,99€
  2. (-72%) 5,55€

Folgen Sie uns
       

  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Wie Grenzkontrollen richtig funktionieren zeigt...

    MAGA | 23:13

  2. Re: Kein Thema...

    das_mav | 23:09

  3. Re: Wie oft eigentlich noch

    das_mav | 23:08

  4. Re: Android One war mal das Android Go

    LongJohn | 23:06

  5. Re: Als fast Gehörloser kann ich sagen: Unnötig!

    das_mav | 22:58


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel