Abo
  • Services:

BSA-Kampagne "Schonfrist" jetzt auch in Stuttgart

Nach Kampagne der BSA in München nun auch eine in BaWü

Mit dem Aufruf "Sie haben 30 Tage Schonfrist. Nur lizenzierte Software beruhigt" startet am 4. November 2002 die Aktion "Schonfrist" der Business Software Alliance (BSA) in Stuttgart. Die regionale Aufklärungs- und Legalisierungskampagne findet zum dritten Mal in Deutschland statt. Die Stuttgarter Aktion schließt direkt an die "Schonfrist München" an.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach BSA-Angaben waren die Ergebnisse der Kampagne in der bayrischen Landeshauptstadt so gut, dass Aktionen dieser Art in den nächsten Monaten im ganzen deutschsprachigen Raum folgen werden. In Stuttgart soll Unternehmen nun bis zum 3. Dezember 2002 Gelegenheit gegeben, sich bei der BSA zu registrieren. In den darauffolgenden 30 Tagen können sie dann ihre Software prüfen und gegebenenfalls nachlizenzieren.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

"Die Schonfrist ist ein wirkungsvolles Konzept, um den Gebrauch unlizenzierter Software zu thematisieren und gleichzeitig Hilfe bei der Legalisierung anzubieten", so Georg Herrnleben, Regional Manager für Zentraleuropa der BSA. "Softwareklau ist oft nur ein Produkt von Unwissenheit und Nachlässigkeit. Wir wollen klar machen, dass es so nicht geht."

Die Premiere der Schonfrist-Kampagnen fand im Frühjahr 2002 in Berlin statt, die Schonfrist in München startete am 1.10.2002. Zahlreiche Registrierungen in der bayrischen Landeshauptstadt zeigen nach Ansicht des Branchenverbandes, dass man den Beratungs- und Legalisierungsbedarf in München richtig eingeschätzt hat.

Die Zahl der Hinweise auf den Einsatz illegaler Software ist mit der Münchner Kampagne nach BSA-Angaben stark angestiegen. Bayern nimmt hier nun im Vergleich der Bundesländer den ersten Platz ein.

In den vergangenen 24 Monaten mussten Firmen in Deutschland über 1,8 Millionen Euro Schadensersatz für den Einsatz illegaler Software bezahlen und für über eine Millionen Euro Software nachlizenzieren, so der Branchenverband. In Stuttgart kann man sich bis zum 3. Dezember 2002 telefonisch bei der BSA-Hotline 08000 - 111 555 oder auf der Webpage www.schonfrist.de registrieren lassen, wenn man sich als Firma nicht sicher ist, ob der Softwarebestand legal ist. Vom Zeitpunkt der Registrierung an werden die BSA und ihre Mitgliedsfirmen 30 Tage lang keinen Hinweis rechtlich verfolgen, der auf illegale Software in diesem Unternehmen hindeutet, verspricht der Verband. Ausgenommen sind bereits laufende Gerichtsverfahren und außergerichtliche Auseinandersetzungen wegen Benutzung unlizenzierter Software der BSA-Mitgliedsfirmen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€
  3. ab je 2,49€ kaufen

Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /