Abo
  • Services:

Helix - RealNetworks gibt Quellcode für Client frei

Plattformübergreifende Medienwiedergabe-Software im Quelltext veröffentlicht

RealNetworks hat wie versprochen den Quellcode des Helix DNA Client unter zwei speziellen Lizenzmodellen freigegeben. Die Helix-Plattform - bestehend aus Client, Encoder und Server - soll die Technik bereitstellen, um jedes Multimedia-Dateiformat auf jedem Gerät und jeder Plattform nutzen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Helix DNA Client stellt laut Real eine vollständige, professionelle Software zur Medienwiedergabe dar. Die Technik des Helix DNA Client findet sich auch im kommerziellen RealOne Player. Mittels offen liegendem Quellcode soll sie nun von Software-Entwicklern, Unterhaltungselektronik-Unternehmen und Mobiltelefon-Herstellern für verschiedene Plattformen genutzt werden können. Dazu gibt es eine Open- bzw. Public-Source-Lizenz (RPSL) für freie Projekte und eine Community-Source-Lizenz (RCSL) für kommerzielle Projekte. Real hat die kostenfreie RPSL der Open Source Initiative (OSI) vorgelegt, um sie als Open-Source-Lizenz zertifizieren zu lassen. Im Gegensatz zur RCSL erlaubt sie allerdings nur die Nutzung von Helix in nicht-kommerzieller Software und die Anpassung neuer/weiterer Codecs, nicht aber die Veränderung von Helix selbst.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. über experteer GmbH, Stuttgart

Real bietet den Quellcode zum Helix DNA Client nach einer nötigen Registrierung und der Wahl des Lizenzmodells auf www.helixcommunity.org bereits für die Betriebssysteme Linux, Windows und MacOS X an. Zwölf Projekte finden sich in der Helix-Community, unter anderem Umsetzungen auf PalmOS und Symbian. Auch Browser-Plug-ins für Opera und Mozilla werden entwickelt. Der nun veröffentlichte Quellcode enthält Beispiel-Benutzerschnittstellen für Windows und Motif, Unterstützung für MP3, verschiedene Sprach- und Videocodecs aus dem Telefonie-Bereich, RealAudio- und RealVideo-Codecs sowie die Möglichkeit, weitere Codecs wie etwa Ogg Vorbis einzubinden. Für Streaming unterstützt der Client RTSP, RTP, RTCP und SDP sowie Multicast, UDP und TCP.

Die Lizenzen für kommerzielle Helix-Projekte liegen mit 0,25 Dollar pro Produkt unter denen für MPEG-4-Technik-Lizenzen. Für Real eine Möglichkeit, die eigene Audio- und Videotechnik für die unterschiedlichsten Bereiche attraktiver zu machen und die Verbreitung zu fördern. Soll die RealAudio- und RealVideo-Kompression nicht genutzt werden, fallen nur bei kommerziellen Projekten mit großer Verbreitung im ersten Jahr Kosten an, ab dem zweiten Jahr sind es unabhängig davon 0,10 Dollar pro verkauftem Produkt/Software-Einzellizenz. Für Breitband-Videogeräte berechnen sich die Kosten anders. Zusätzliche Kosten pro übertragenem Stream, wie sie für MPEG-4 anfallen sollen, werden nicht fällig.

Zu den Unterstützern von Helix DNA Client zählen neben HP, Intel, Nokia, Oracle, PalmSource, Sony und Sun Microsystems mittlerweile auch Acer, Hitachi, Philips, Texas Instruments, TiVo und STMicroelectronics. Eingesetzt werden soll Helix in Mobiltelefonen, Digitalvideorekordern, PDAs und Computern. Die nötigen Sourcen für Server und Encoder sollen Ende Dezember 2002 ebenfalls veröffentlicht werden, allerdings nur unter der RCSL.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  3. 9,99€

CK (Golem.de) 29. Okt 2002

Danke für den Hinweis. :) Ist korrigiert. Gruss, Christian Klass Golem.de

ZzD 29. Okt 2002

Jaja, auch bei golem.de wird die Rechtschreibung immer (0,10) Doller...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /