Abo
  • Services:
Anzeige

Auch SuSE mit speziellem Desktop-Linux

SuSE Linux Office Desktop ermöglicht die Nutzung von Microsoft Office

Auf der LinuxWorld Conference & Expo in Frankfurt kündigt auch SuSE spezielle Linux-Distribution für den Desktop-Einsatz an, die dank der CrossOver-Technologien von Code-Weaver kompatibel zu Windows-Applikationen wie Microsoft Office sein soll. Mit dem "SuSE Linux Office Desktop" zielt SuSE vor allem auf kleine und mittelständische Unternehmen ab.

Anzeige

Der SuSE Linux Office Desktop erscheint dabei als erster Baustein im Rahmen einer mehrstufigen Produktoffensive, mit der SuSE die Linux-Nutzung auf Arbeitsplätzen ab Januar 2003 vorantreiben will. Für das erste Quartal 2003 stellt die SuSE Linux AG den "SuSE Linux Enterprise Desktop" in Aussicht; eine Linux-Version, die insbesondere in Bezug auf eine einfache, zentrale Wartung für den Einsatz in Großunternehmen, öffentlichen Verwaltungen und verteilten Organisationen optimiert ist.

Der SuSE Linux Office Desktop kombiniert Technik und Anwendungskomfort von SuSE Linux 8.1 mit Werkzeugen, die einen Umstieg von Windows-Betriebssystemen und -Anwendungsprogrammen erleichtern. Mit dem mitgelieferten Partitionierungswerkzeug Acronis OS Selector soll es dabei möglich sein, ohne Datenverlust auch mit vorinstalliertem Windows 2000 oder XP ohne technische Vorkenntnisse auf Linux umzusteigen.

Dabei erlaubt SuSE Linux Office Desktop die nahtlose Weiternutzung bestehender Daten: StarOffice 6.0 von Sun Microsystems bietet Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationsprogramm unter Linux samt Filterfunktionen für den Datenaustausch. Zudem stellt StarOffice Base eine leistungsfähige Datenbank zur Verfügung. Mit Codeweavers CrossOver Office 1.2 lassen sich auf dem SuSE-Desktop aber auch vertraute Anwendungsprogramme wie Microsoft Word, Excel, Powerpoint und Visio 2000 nutzen. Auch IBM Lotus Notes kann so von einem Linux-Client aus verwendet werden.

Als Bedienoberflächen stehen sowohl KDE 3.0.3 als auch GNOME 2.0 samt Outlook-Alternative Evolution zur Auswahl.

Eine Kombination aus SuSE Linux Office Server und dem neuen SuSE Linux Office Desktop soll so die gesamte Software-Infrastruktur für vernetztes Arbeiten im Büro zur Verfügung stellen. Der SuSE Linux Office Server stellt für bis zu 25 Clients einen zentralen und sicheren Internetzugang bereit, inklusive integriertem Intranet-Server.

Der neue SuSE Linux Office Desktop soll ab Januar 2003 über ausgewählte Fachhändler verfügbar sein und inklusive Dokumentation und 90 Tagen Installations-Support für einen Arbeitsplatz 129,- Euro kosten. Der SuSE Linux Office Server ist seit Juli 2002 zum Preis von 299,- Euro erhältlich.


eye home zur Startseite
de_Chip 21. Nov 2002

jetzt wird es lächerlich ich weis nicht was einige von euch hier gegen Suse haben! mir z...

dk 30. Okt 2002

Selber schuld

dk 30. Okt 2002

*BSD mit KDE ist "besser".

Gustav Gans 30. Okt 2002

pipi vs urin

roli 30. Okt 2002

quatsch, kann man doch umgehen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. mateco GmbH, Stuttgart
  4. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. zusammen nur 3,99€
  2. 699,00€
  3. 37,49€

Folgen Sie uns
       

  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Kein Thema...

    486dx4-160 | 01:09

  2. Re: Was ist mit Salt?

    Pecos | 01:06

  3. Soziales ist wohl nicht der Punkt

    Mingfu | 01:05

  4. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    Cystasy | 00:41

  5. Re: Noch nie einen Fahrer gehabt der eine Karte...

    Thiesi | 00:28


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel