Abo
  • Services:

Spieletest: Quantum Redshift - Hochgeschwindigkeits-Rennen

Neuer Xbox-Titel der Microsoft Game Studios

Wer extreme Geschwindigkeiten mag, konnte seinen Raserei-Trieb bisher nur auf der PS2 und dem Gamecube wirklich ausleben, etwa mit Spielen wie Wipeout oder Extreme G. Quantum Redshift von den Microsoft Game Studios lässt nun auch die Xbox ihren Geschwindigkeitsrausch erleben.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie von anderen Rennspielen dieser Gattung bekannt finden die Rennen auch hier in einem futuristischen Szenario statt. 16 unterschiedliche Charaktere - jeder mit eigener Hintergrundgeschichte - stehen zur Auswahl, wobei einige von ihnen erst im Laufe des Spieles freigeschaltet werden. Dabei hat jede Person auch ihre eigene Heimatstrecke, auf der sie besonders schnell unterwegs ist.

Inhalt:
  1. Spieletest: Quantum Redshift - Hochgeschwindigkeits-Rennen
  2. Spieletest: Quantum Redshift - Hochgeschwindigkeits-Rennen

Screenshot #1
Screenshot #1
Die rasanten Vehikel, mit denen man die Kurse befährt, verfügen jeweils über ein eigenes Waffensystem, das recht komplex ist - angefangen bei Plasmablitzen über Sprengköpfe bis hin zu Flutwellen gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten, den Gegnern auf der Strecke das Leben schwer zu machen. Neben den zur Grundausstattung jedes Fahrzeugs gehörenden Waffen gibt es zudem weitere Extras, die auf der Strecke aufgesammelt werden können.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Steuerung ist recht einfach, drei der Aktionstasten sind für die Waffen und das Schutzschild zuständig, die vierte für den Turbo, der allerdings nur für begrenzte Zeit zur Verfügung steht. Ist der Boost verbraucht, muss man bis zum Beginn der nächsten Runde warten, um wieder beschleunigen zu können. Die Geschwindigkeiten sind aber auch ohne Turbo bereits beachtlich, vor allem in den späteren Levels der Meisterschaft - man arbeitet sich durch die Klassen Anfänger, Amateur, Profi, Elite und Redshift nach oben - wird das Renngeschehen wirklich extrem rasant.

Spieletest: Quantum Redshift - Hochgeschwindigkeits-Rennen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

freakincage 17. Dez 2002

Dann zieh Dir doch den eigenen Sound beim Rasen rein...wofür ist sonst die geile...

XboxFreak 13. Dez 2002

Ich habe mir gestern das Game gekauft, und muss sagen das es nicht Übel ist!! Allerdings...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch Active - Hands on

Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active richtet sich an sportliche Nutzer. Auf eine drehbare Lünette wie bei den vorigen Modellen müssen Käufer aber verzichten.

Samsung Galaxy Watch Active - Hands on Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Nissan x Opus Concept Recycelte Autoakkus versorgen Campinganhänger mit Strom
    2. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
    3. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen

    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /