Starkes Wachstum beim Online-Weihnachtshandel

Europa überholt USA - Asien kommt

Laut neu veröffentlichten Zahlen von GartnerG2 wird der Umsatz im Online-Weihnachtshandel dieses Jahr 38,2 Milliarden US-Dollar erreichen - das entspricht einem Wachstum von 48,4 Prozent gegenüber dem letzten Jahr. Europa wird dieses Jahr erstmals mit 15,77 Milliarden US-Dollar einen höheren Umsatz erreichen als die USA (15,66 Milliarden US-Dollar).

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zuwächse in Europa resultieren vor allem auf Grund von Versendern, die ihre klassischen Mail-Order-Funktionen mit Webpräsenzen verbinden, so Gill Mander, Business Analyst bei GartnerG2. Europäer nutzen dabei gerne verschiedene Vertriebs- und Bestellwege, indem sie gedruckte Kataloge ansehen und dann Artikel online ordern. Das passiere vor allem im Kleidungs- und Spielzeugbereich, meint Gartner.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg
  2. Inhouse Service Manager (AMS) (m/w/div.)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Die asiatisch-pazifische Region wird dieses Jahr im Vergleich zum Vorjahr in den Weihnachtsverkäufen trotz der geringen Christianisierung nur moderat wachsen. Die neuen Anwender in Indien und China, deren Länder eine starke Steigerung der Internetnutzung erfahren haben, seien aber jünger als der Durchschnitt und haben deswegen ein niedrigeres Einkommen, was sich in niedrigeren Online-Umsätzen niederschlage.

Der Marktanteil der asiatisch-pazifischen Region ohne Japan vergrößert sich demnach auch nur von 8,7 auf 9,6 Prozent. Doch auch in der asiatisch-pazifischen Region gibt es im Vergleich zu den Umsätzen des Vorjahres ein 35-prozentiges Wachstum. In Japan steigen nach Gartner-Vorhersagen die Umsätze um 37,7 Prozent und im Rest der Welt um 53,3 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Hisense TVs günstiger • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /