Abo
  • Services:

Phoenix 0.4 mit Verbesserungen in der Bedienung (Update)

Phoenix mit Type-Ahead-Funktion und intelligenter Adressleiste

Nach über einer Woche Verzögerung steht die vierte Vorabversion des schlanken Mozilla-Browsers Phoenix zum Download bereit. Eigentlich wurde die Verfügbarkeit von Phoenix 0.4 bereits für den 21. Oktober versprochen. Zahlreiche Änderungen an der neuen Version erfordern, dass neue Profile erstellt werden und das alte Phoenix-Verzeichnis vor einer Installation gelöscht wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Vorabversion 0.4 des Mozilla-Browsers Phoenix erhielt einige Verbesserungen beim Tab-Browsing, wobei neue Webseiten innerhalb eines Phoenix-Fensters erscheinen und nicht für jede Seite eine neue Programminstanz geöffnet wird. Zwischen den ersten zehn Tabs - also Webfenstern - wechselt man bequem über die Zahlentasten 0 bis 9, während man dabei die Strg-Taste gedrückt hält. In Verbindung mit der Strg- und Umschalt-Taste lassen sich Links in einem neuen Tab öffnen, der wahlweise auch im Hintergrund erscheint.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Bei der Abwehr von Pop-Up-Fenstern sollen sich Seiten über die "Whitelist"-Funktion leichter hinzufügen lassen. So erlaubt der Browser nur den darin gelisteten Seiten das Öffnen von Pop-Up-Fenstern. Außerdem wurden einige Programmfehler in den entsprechenden Routinen behoben. Aus Mozilla wurde die Funktion "Type Ahead Find" implementiert, um bei Eingabe eines Buchstabens zum nächsten zur Eingabe passenden Link zu springen. Gibt man vor den Buchstaben ein "/" ein, werden auch Nicht-Links bei der Suche berücksichtigt.

Einige Automatismen wurden in die Adresszeile integriert, die man über das Tastenkürzel Alt-D direkt erreicht. So wird eine darin eingegebene Suchanfrage an die Suchmaschine Google weitergereicht. Schließt man die Eingabe im Adressfeld mit einem Strg-Return ab, vervollständigt Phoenix das eingegebene Wort durch ein vorangestelltes "www." und ein nachgestelltes ".com", was die Eingabe von Internet-Adressen vereinfachen soll.

Das Mozilla-Projekt bietet den Browser Phoenix 0.4 ab sofort für die Windows- und Linux-Plattform kostenlos zum Download an. Aber Achtung: Wer bereits eine Vorversion von Phoenix verwendet, muss für die aktuelle Fassung ein neues Profil erstellen und das alte Installations-Verzeichnis löschen, da sich viele interne Informationen geändert haben und sonst ein reibungsloser Betrieb nicht gewährleistet werden kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 2,99€
  4. (-67%) 16,49€

cjuelg 31. Okt 2002

das stammt aus der phoenix faq: Where's the mac version? There is no mac version. While...

ip (Golem.de) 31. Okt 2002

danke für den Hinweis. Meldungstext wurde soeben entsprechend korrigiert. Beste Grüße...

Groovy 31. Okt 2002

Moin, ein kleiner Fehler hat sich da in den Artikel eingeschlichen. Die Adresszeile...

Spezi 31. Okt 2002

Und weshalb nicht für MAC OS X ?

wer ist an... 30. Okt 2002

Naja, die hälfte.. das stark übertrieben. Sind schon ein paar, vorallem Seiten hinter...


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /