Abo
  • Services:

Gainward bietet drei übertaktete GeForce4-4200-Grafikkarten

Alle mit AGP-8X-Unterstützung, eine mit zusätzlicher Firewire-PCI-Steckkarte

Gainward hat sein Grafikkartenangebot um drei GeForce4-Ti-4200-Modelle mit AGP-8X-Unterstützung erweitert. Das Top-Modell "GeForce4 PowerPack! Model Ultra/750-8X XP Golden Sample" soll dank handverlesener Grafikchips und besonders fixer DDR-Speicherbausteine um bis zu 40 Prozent übertaktet ausgeliefert werden können und kommt im Paket mit einer 3D-Shutter-Brille und einer Firewire-Karte.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Gainward soll der Chiptakt - abhängig von der Ausbeute, die Gainward letztendlich erzielt - bei 300 bis 320 MHz liegen, also über dem einer GeForce4-Ti-4600-Grafikkarte (300 MHz). Der wichtigere Speichertakt soll dank ultraschnellem DDR-Speicher bei rund 350 MHz (700 MHz DDR) liegen. Zum Vergleich: Bei GeForce4-Ti-4600-Grafikkarten sind 325 MHz Speichertakt üblich, bei GeForce4-4200-Grafikkarten 250 MHz. Die Grafikkarte hat eine eigens designte 8-Layer-Platine. An Schnittstellen bietet die "Ultra/750-8X XP Golden Sample" VGA, DVI und TV-Out sowie je zweimal analoges Video-In und Video-Out (Composite Video und S-Video). Digitales Video wird über die mitgelieferte Firewire-PCI-Steckkarte unterstützt, die vier Schnittstellen hat. Es können zwei Displays gleichzeitig angesprochen werden, dank eines DVI-nach-VGA-Konverters können auch zwei Displays mit VGA-Eingängen angesteuert werden.

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. Telepaxx Medical Data GmbH, Nürnberg

Dank ihrer Ausstattung erreicht die "Ultra/750-8X XP Golden Sample" mit rund 400,- Euro allerdings auch einen Preis, der Radeon-9700-Niveau hat, was das Gainward-Produkt nicht mehr ganz so interessant erscheinen lässt.

Wer etwas weniger Geld ausgeben will, für den bietet Gainward noch die AGP-8X-Grafikkarten "Ultra/700-8X XP Golden Sample"(8-Layer-Platine) und die "Ultra/650-8X XP Golden Sample" (6-Layer-Platine). Beide verfügen ebenfalls über 128 MByte DDR-SDRAM und die Schnittstellen VGA, DVI und TV-Out sowie Video-In und Video-Out. Der Speichertakt soll bei der "Ultra/700-8X XP Golden Sample" bei rund 325 MHz (650 MHz DDR) und bei der "Ultra/650-8X XP Golden Sample" bei rund 300 MHz (600 MHz DDR) liegen, also immer noch deutlich über dem herkömmlicher GeForce4-Ti-4200-Grafikkarten und im Prinzip gleichauf mit dem von GeForce4-4600-Grafikkarten. Die Taktraten des Grafikprozessors sollen bei beiden Karten zwischen 270 und 300 MHz liegen, wobei die Ultra/700-8X XP Golden Sample auch den höheren Grafikchiptakt aufweisen soll. Auf die Firewire-Karte muss man bei beiden verzichten.

Dank Gainwards BIOS-Tool sollen die drei Grafikkarten automatisch mit den jeweils entsprechend ab Werk ermittelten höheren Taktraten laufen. Treiber-Updates sollen damit keine Auswirkung auf die nicht dem (NVidia-)Standard entsprechende Taktrate haben. Gainward gewährt drei Jahre Garantie auf seine Produkte.

Gainwards drei neue GeForce4-Ti-4200-Grafikkarten mit AGP-8X-Unterstützung sollen ab November im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ Release 04.12.
  2. 24,99€
  3. 13,49€

Xerberus 02. Sep 2004

Derzeit benutze ich n hercules Gf 3 mit 64 MB AGP 4x,die ist von haus aus mit 200/460...

Thomas 29. Okt 2002

@ Peter Die Karten kommen schon übertaktet ;-)) von der Firma Gainward. Trotzdem viel Spass

peter 29. Okt 2002

hi zusammen, das ist ja lustig, du gehts tatsächlich davon aus das dir gainward die karte...

Thomas 28. Okt 2002

Gainward ist schon immer ein Name bei Grafikkarten. Übertaktbar sind die sowieso, und...

-KeeK- 28. Okt 2002

Also, im Zweifelsfall glaube ich eher dem, der der eigenen Muttersprache mächtig ist. Und...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /