Abo
  • Services:

Gainward bietet drei übertaktete GeForce4-4200-Grafikkarten

Alle mit AGP-8X-Unterstützung, eine mit zusätzlicher Firewire-PCI-Steckkarte

Gainward hat sein Grafikkartenangebot um drei GeForce4-Ti-4200-Modelle mit AGP-8X-Unterstützung erweitert. Das Top-Modell "GeForce4 PowerPack! Model Ultra/750-8X XP Golden Sample" soll dank handverlesener Grafikchips und besonders fixer DDR-Speicherbausteine um bis zu 40 Prozent übertaktet ausgeliefert werden können und kommt im Paket mit einer 3D-Shutter-Brille und einer Firewire-Karte.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Gainward soll der Chiptakt - abhängig von der Ausbeute, die Gainward letztendlich erzielt - bei 300 bis 320 MHz liegen, also über dem einer GeForce4-Ti-4600-Grafikkarte (300 MHz). Der wichtigere Speichertakt soll dank ultraschnellem DDR-Speicher bei rund 350 MHz (700 MHz DDR) liegen. Zum Vergleich: Bei GeForce4-Ti-4600-Grafikkarten sind 325 MHz Speichertakt üblich, bei GeForce4-4200-Grafikkarten 250 MHz. Die Grafikkarte hat eine eigens designte 8-Layer-Platine. An Schnittstellen bietet die "Ultra/750-8X XP Golden Sample" VGA, DVI und TV-Out sowie je zweimal analoges Video-In und Video-Out (Composite Video und S-Video). Digitales Video wird über die mitgelieferte Firewire-PCI-Steckkarte unterstützt, die vier Schnittstellen hat. Es können zwei Displays gleichzeitig angesprochen werden, dank eines DVI-nach-VGA-Konverters können auch zwei Displays mit VGA-Eingängen angesteuert werden.

Stellenmarkt
  1. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen, Frankfurt am Main, München
  2. ETAS, Stuttgart

Dank ihrer Ausstattung erreicht die "Ultra/750-8X XP Golden Sample" mit rund 400,- Euro allerdings auch einen Preis, der Radeon-9700-Niveau hat, was das Gainward-Produkt nicht mehr ganz so interessant erscheinen lässt.

Wer etwas weniger Geld ausgeben will, für den bietet Gainward noch die AGP-8X-Grafikkarten "Ultra/700-8X XP Golden Sample"(8-Layer-Platine) und die "Ultra/650-8X XP Golden Sample" (6-Layer-Platine). Beide verfügen ebenfalls über 128 MByte DDR-SDRAM und die Schnittstellen VGA, DVI und TV-Out sowie Video-In und Video-Out. Der Speichertakt soll bei der "Ultra/700-8X XP Golden Sample" bei rund 325 MHz (650 MHz DDR) und bei der "Ultra/650-8X XP Golden Sample" bei rund 300 MHz (600 MHz DDR) liegen, also immer noch deutlich über dem herkömmlicher GeForce4-Ti-4200-Grafikkarten und im Prinzip gleichauf mit dem von GeForce4-4600-Grafikkarten. Die Taktraten des Grafikprozessors sollen bei beiden Karten zwischen 270 und 300 MHz liegen, wobei die Ultra/700-8X XP Golden Sample auch den höheren Grafikchiptakt aufweisen soll. Auf die Firewire-Karte muss man bei beiden verzichten.

Dank Gainwards BIOS-Tool sollen die drei Grafikkarten automatisch mit den jeweils entsprechend ab Werk ermittelten höheren Taktraten laufen. Treiber-Updates sollen damit keine Auswirkung auf die nicht dem (NVidia-)Standard entsprechende Taktrate haben. Gainward gewährt drei Jahre Garantie auf seine Produkte.

Gainwards drei neue GeForce4-Ti-4200-Grafikkarten mit AGP-8X-Unterstützung sollen ab November im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Xerberus 02. Sep 2004

Derzeit benutze ich n hercules Gf 3 mit 64 MB AGP 4x,die ist von haus aus mit 200/460...

Thomas 29. Okt 2002

@ Peter Die Karten kommen schon übertaktet ;-)) von der Firma Gainward. Trotzdem viel Spass

peter 29. Okt 2002

hi zusammen, das ist ja lustig, du gehts tatsächlich davon aus das dir gainward die karte...

Thomas 28. Okt 2002

Gainward ist schon immer ein Name bei Grafikkarten. Übertaktbar sind die sowieso, und...

-KeeK- 28. Okt 2002

Also, im Zweifelsfall glaube ich eher dem, der der eigenen Muttersprache mächtig ist. Und...


Folgen Sie uns
       


Leben und Leveln in Cyberpunk 2077 - Interview (Gamescom 2018)

Wir haben mit dem Senior Quest Designer Philipp Weber auf der Gamescom über das Gameplay und den Alltag in der düsteren Open World von Cyberpunk 2077 gesprochen.

Leben und Leveln in Cyberpunk 2077 - Interview (Gamescom 2018) Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /