• IT-Karriere:
  • Services:

CodeWarrior 9.0 von Metrowerks unterstützt PalmOS 5

Neue Version von CodeWarrior für PalmOS erscheint im Dezember

Mit der neuen Version des CodeWarrior für PalmOS von Metrowerks lassen sich die Besonderheiten von PalmOS 5.0 nutzen, wobei auch ARM-Prozessoren unterstützt werden. CodeWarrior 9 versteht sich dabei mit den ARM-Prozessoren von Motorola, Intel und auch Texas Instruments.

Artikel veröffentlicht am ,

Metrowerks verspricht mit der aktuellen Code-Warrior-Version einen reibungslosen Übergang zu PalmOS 5, wobei die Applikationen sowohl für 68k-Prozessoren und ARM-CPUs geschrieben werden können. Das Toolset enthält Unterstützung für ARMlets mit Beispielprojekten, C++ Object Library für PalmOS (POL), Befehlszeilen-Tools, Application Wizards sowie PalmOS-Utilities von anderen Herstellern.

Stellenmarkt
  1. Innovabee GmbH, Hamburg
  2. Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München

Die aktuelle Version der CodeWarrior-Entwicklungswerkzeuge für PalmOS wurde entwickelt, um die Möglichkeiten von Entwicklern von mobilen Applikationen noch mehr zu erweitern. Ein verbessertes Toolset und Framework, das eine Reihe wiederverwendbarer Objekte enthält, soll die Produkteinführungszeit verkürzen.

CodeWarrior 9.0 für PalmOS wird voraussichtlich ab Anfang Dezember verfügbar sein. Preise nannte der Hersteller noch nicht; Vorbestellungen werden ab der ersten Novemberwoche angenommen. PalmOS-Entwickler haben die Möglichkeit, auf der Website CodeWarriorU.com kostenlose Programmierkurse zu belegen.

Update vom 16.12.2002:
CodeWarrior Development Studio for Palm OS Platform, Version 9.0, soll ab dem 20. Dezember 2002 über autorisierte Distributoren erhältlich sein. In Deutschland haben die Distributoren Softline und Promo Datentechnik die Produkte im Programm. Kunden in der Schweiz können sich an Innoware wenden. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 399 US-Dollar pro Lizenz (100 US-Dollar Preisnachlass gegenüber Version 8.0), ein Upgrade ist für 199 US-Dollar erhältlich (50 US-Dollar Preisnachlass gegenüber Version 8.0).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. 59,90€ (Bestpreis)
  3. (u. a. MSI GeForce RTX 3060 GAMING X 12G für 709€)

Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

Microsoft Teams an Schulen: Läuft bei uns
Microsoft Teams an Schulen
Läuft bei uns

Viele Schulen setzen im Lockdown auf Microsoft Teams. Aber was ist wichtiger, reibungsloser Fernunterricht oder Datenschutz?
Von Meike Laaff und Jakob von Lindern

  1. Glasfaser Telekom will jede Schule in einem Jahr mit FTTH anbinden
  2. Nordrhein-Westfalen Bundesland gibt 2,6 Millionen Euro für Online-Lexikon aus
  3. Bildung Digitalpakt Schule "ist nach wie vor eine Katastrophe"

    •  /