Abo
  • Services:

Guillemot kündigt Grafikkarten mit Radeon 9700/9500 Pro an

Hercules 3D Prophet 9700 und 3D Prophet 9500 Pro kommen im November/Dezember

Guillemot hat zwei neue Grafikkarten mit ATIs neuen Grafikprozessoren Radeon 9500 Pro und Radeon 9700 angekündigt. Der Hersteller bietet bereits seit September/Oktober eine Grafikkarte mit ATIs Top-Grafikprozessor Radeon 9700 Pro, die Hercules 3D Prophet 9700 Pro, an.

Artikel veröffentlicht am ,

Entsprechend den auf ihnen steckenden Grafikprozessoren nennt Guillemot die Karten Hercules 3D Prophet 9700 und 3D Prophet 9500 Pro. Beide verfügen über die von ATI genannten Standard-Taktraten: 275 MHz Chip- und 225 MHz Speichertakt (550 MHz DDR). Die Grafikprozessoren verfügen über je 128 MByte DDR-SDRAM, bieten acht Renderpipelines und Pixel- und Vertexshader für Direct3D-9-Grafikeffekte. Unterschiede gibt es nur in der Speicherbandbreite: Während der Radeon 9700 wie der Radeon 9700 Pro einen 256-Bit-Speicherbus bietet, sind es beim Radeon 9500 Pro nur 128 Bit.

Hercules 3D Prophet 9700 und 3D Prophet 9500 Pro
Hercules 3D Prophet 9700 und 3D Prophet 9500 Pro
Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten, Berlin
  2. Max Weishaupt GmbH, Schwendi bei Ulm

Bei der 3D Prophet 9700 setzt Guillemot einen Kupfer-Aktivkühler und eine komplette Kühlkörperbestückung auf dem Speicher und der Rückseite des Grafikprozessors ein. Der Lüfter auf dem Kupferkühler soll effektiv, aber denn besonders leise sein - der europäische Hersteller verspricht eine Geräuschemission von knapp unter 28 dB.

Die 3D Prophet 9700 soll ab November 2002 im Handel erhältlich sein, die 3D Prophet 9500 Pro ab Dezember 2002. Sowohl die 3D Prophet 9700 als auch die 3D Prophet 9500 Pro verfügen über separate VGA-, DVI-I- und TV-Ausgänge, erlauben Dual-Monitordarstellung und werden mit der DVD-Wiedergabesoftware PowerDVD 4.0XP ausgeliefert. Zusätzlich wird die 3D Prophet 9700 mit der Vollversion (Englisch) des 3D-Rollenspiels "Morrowind: The Elder Scrolls III" ausgeliefert.

Preise konnte Guillemot auf Nachfrage von Golem.de noch nicht nennen, ATI hatte in seiner Ankündigung der neuen Grafikchips am 15. Oktober 2002 jedoch ungefähre Preise für entsprechende Grafikkarten genannt: Bei Radeon 9700 seien rund 360,- Euro und bei Radeon 9500 Pro etwa 250,- Euro angepeilt. Da sich Guillemot zumindest bei der 3D Prophet 9700 um leise und effektive Kühlung bemüht, werden die zu erwartenden Preise vermutlich etwas höher liegen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€

CK (Golem.de) 26. Okt 2002

Nö, die 9500 hat auch keine 8 Pipelines. Aber im Artikel gehts um 'ne 9500 Pro und die...

DaChef 26. Okt 2002

Da wär ich mir jetzt nicht so sicher, ob die 9500 tatsächlich auch 8 Pipelines hat.


Folgen Sie uns
       


OLKB Planck - Test

Die Planck von OLKB ist eine ortholineare Tastatur mit nur 47 Tasten. Im Test stellen wir aber fest, dass wir trotzdem problemlos mit dem Gerät arbeiten können - nachdem wir uns in die Programmierung eingearbeitet haben.

OLKB Planck - Test Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

    •  /