Abo
  • Services:

Neues Kamera-Handy von Sharp bei Vodafone erhältlich (Upd.)

Klapp-Handy Sharp GX10 mit Digitalkamera, Farb-Display und GPRS

In Düsseldorf stellte Vodafone den Dienst Vodafone live! vor, der ein i-mode-ähnliches Angebot für Handys mit Digitalkameras bieten soll. Im Zuge der Präsentation nahm Vodafone auch das Sharp-Handy GX10 als derzeit einziger Anbieter ins Programm. Neben dem Sharp-Modell kamen auch das Panasonic-Modell GD87 und das Nokia 7650 im Zuge des Vodafone-live!-Programms ins Sortiment.

Artikel veröffentlicht am ,

Sharp GX10
Sharp GX10
Das Dualband-Handy (900/1.800 MHz) GX10 von Sharp mit GPRS besitzt eine Digitalkamera mit einer Auflösung von bis zu 288 x 352 Pixeln bei 65.536 Farben. Die Kamera bietet neben 2fach-Zoom auch einen Selbstauslöser. Die geschossenen Bilder zeigt das TFT-Display bei ebenfalls 65.536 Farben und einer Auflösung von 120 x 160 Bildpunkten an. An der Außenhülle des Klapp-Handys befindet sich ein kleines Mini-Display, um eingehende Anrufe, Kurzmitteilungen und andere Status-Meldungen auch bei geschlossenem Gerät abzulesen.

Stellenmarkt
  1. Dusyma Kindergartenbedarf GmbH, Schorndorf bei Stuttgart
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Sharp GX10
Sharp GX10
Der SMS-Nachfolger MMS lässt sich an andere versenden und auch empfangen. Zu den weiteren Leistungsdaten des 94 x 27 x 49 mm messenden und 107 Gramm wiegenden Gerätes zählen polyphone Klingeltöne, Java, ein WAP-Browser sowie eine Infrarotschnittstelle. Der Akku soll das Gerät im Stand-by-Modus bis zu 250 Stunden mit Strom versorgen und eine Sprechzeit von 3,5 Stunden liefern. Eine spezielle Taste ermöglicht den direkten Zugang zu Vodafone live!, um darüber Bilder, Klingeltöne und Spiele auszutauschen. Das GX10-Handy wurde von Sharp nach Vodafone-Vorgaben entwickelt.

Vodafone bietet das GX10 ab sofort mit einem Mobilfunkvertrag mit 24-monatiger Laufzeit zum Preis von 248,- Euro an. Für 299,- Euro bekommt man das Panasonic GD87 oder das Nokia 7650 zu den gleichen Konditionen. Bei Sharp selbst gibt es keine Pläne, das GX10 in Deutschland zu vermarkten, so dass es derzeit nur bei Vodafone zu haben ist.

Mit Vodafone live! bietet der Netzbetreiber einen i-mode-ähnlichen Dienst an, der als Portal Nachrichten und Unterhaltung liefert, aber auch weitere Dienstleistungen anbietet. So erhält man darüber eine E-Mail-Adresse und Zugang zu einem Instant Messenger. Zu den weiteren Leistungen zählen der MMS-Versand, wobei Empfänger-Handys ohne MMS eine SMS erhalten, um sich die MMS im Internet ansehen zu können. Auch Java-Spiele und Klingeltöne werden über Vodafone live! angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

ConAir 08. Sep 2004

Hallo,kann von meinen GD 87 keine Photos runter laden.Benütze ein Datenkabel+Treiber die...

Daphnis 15. Jun 2004

Halli Hallo, schlimme Sache das da.. nun mein altes Handy Sony Z5 hat einen...

p.mox 06. Aug 2003

Es gab mal ein Handy mit AB. Das war von Sony und man konnte sogar beim Raufsprechen...

Photon 20. Mai 2003

Nach einem Gespräch mit dem Telefon"support" von Vodafone bekam ich folgende Antwort...

Photon 05. Mai 2003

https://forum.golem.de/phorum/read.php?f=14&i=5441&t=2954


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /