Abo
  • Services:

Lik-Sang nimmt Xbox-Modchip Open-BioXX wieder ins Programm

Zweit-BIOS ermöglicht unter anderem Linux-Nutzung auf Microsofts Spielekonsole

Lik-Sang hat wieder seinen Xbox-Modchip Open-BioXX (ehemals OpenXbox) im Programm. Der asiatische Spielekonsolenzubehör-Versender hatte sich wegen seines Modchips-Angebots eine Klage von Microsoft, Nintendo und Sony eingefangen, war deshalb einige Wochen offline und ging erst Mitte Oktober wieder ohne Modchips online.

Artikel veröffentlicht am ,

Open-BioXX
Open-BioXX
Bei Open-BioXX handelt es sich nur im weiteren Sinn um einen Modchip, da dieser nicht aufwendig die Kopierschutzmechanismen der Xbox aushebelt, sondern ein mit neun Kabeln in die Xbox zu lötendes per Parallel-Schnittstelle beliebig überschreibbares Zweit-BIOS darstellt. Dieses erlaubt dann allerdings ebenfalls das Ausführen eigener Software und bietet gleichzeitig die Möglichkeit, auf das normale Xbox-BIOS umzuschalten, was insbesondere auf Grund Microsofts Ambitionen, Besitzer von modifizierten Xbox-Konsolen den Zutritt zum Online-Spieledienst Xbox Live zu verwehren, wichtig sein dürfte. Zudem ermöglicht Open-BioXX - zusammen mit einigen Kniffen - den Einbau einer größeren Festplatte, was etwa für Softwareentwickler interessant ist.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  2. medavis GmbH, Karlsruhe (Home-Office)

Mittlerweile gibt es eine recht große unabhängige Entwicklergemeinschaft, die für die Xbox nicht nur eine komplette Linux-Distribution, sondern auch DivX-Wiedergabe-Software und weitere Tools hervorgebracht hat. Die Schattenseite von Modchips ist die Möglichkeit, auch raubkopierte Spiele zum Laufen zu bringen, aus diesem Grunde preist Lik-Sang Open-BioXX nur für die private Softwareentwicklung und insbesondere experimentierfreudige Linux-Fans an.

Open-BioXX kostet rund 60,- Euro, das Einlöten muss man selbst erledigen und verliert dabei natürlich seine Xbox-Garantie.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

herby 24. Jan 2003

den Chip giebt es incl. einbau bei www.elses.de grüße herby

Blaugruen 25. Okt 2002

Ich bin mir sicher, die nötigen Bios-Dateien (für alles mögliche) wirds irgendwo im Netz...

Stefan Meier 25. Okt 2002

Der Chip enthält kein Bios. Dh per se kann man damit nichts anfangen. Man muss ihn selber...

CK (Golem.de) 25. Okt 2002

Ja, ist beides erlaubt. Gruss, Christian Klass Golem.de

der Mosher 25. Okt 2002

Die c't ist nach anfänglichem "aufwändig" wieder auf "aufwendig" umgestiegen, wie auch...


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

    •  /