Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft und Freedom Scientific bringen PDA für Blinde

WindowsCE-PDA PAC Mate soll mobilen blindengerechten Computerzugang bieten

Microsoft und der US-Hersteller Freedom Scientific haben ein Gerät entwickelt, das als PDA-artiges Gerät für Blinde fungieren soll. Der PAC Mate ist mit WindowsCE ausgerüstet, besitzt natürlich kein Display und verfügt über eine von Freedom Scientific entwickelte Vorleseeinrichtung namens JAWS, die auch schon in anderen Geräten dieses Herstellers Verwendung findet. Als Sprachsynthesizer kommt Eloquence in mehreren Sprachen zum Einsatz.

Jaws soll herkömmliche WindowsCE-Programme für Blinde verständlich "darstellen", indem Menüs, Aktionen und sonstige Interaktionen in Sprache ungesetzt werden sollen. So können nach Herstellerangaben auch Anwendungen, die nie für Sehbehinderte konzipiert wurden, diesen zugänglich gemacht werden. Der PAC Mate BNS mit Braillezeile ist zudem mit leicht erfühlbaren Steuertasten für die Navigation und die Bestätigung einiger Aktionen ausgerüstet. Der PDA kann auf Grund des fehlenden Displays viel länger ohne Netzstrom auskommen als herömmliche Vertreter der Art-Mobil-Rechner. Bis zu 18 Stunden soll eine Akkuladung reichen.

Anzeige
Freedom Scientific PAC Mates
Freedom Scientific PAC Mates

Der PAC Mate ist mit USB, Compact Flash und Infrarotanschluss sowie einem PCMCIA-Slot versehen, mit dem per Steckmodem (119,- US-Dollar) auch Internetverbindungen aufgenommen werden können. Natürlich kann man auch andere PCMCIA-Geräte betreiben - optional soll später vom Hersteller auch noch ein GPS-System hinzukommen. Den PAC Mate gibt es zunächst in einer Version mit Acht-Punkt-Braille-Zeile und in einer anderen Version für Anwender, die mit dem QWERTY-Keyboard vertraut sind.

Die Geräte sollen zwischen 750 Gramm (Braille-Modell) und 1.000 Gramm (Tastaturmodell) wiegen und sind rund 20 cm bzw. 25 cm breit und rund 15 cm hoch. Beide Geräte kosten in den USA je 2.595,- US- Dollar und sollen gegen Ende 2002 erscheinen. Auch auf den deutschen Markt sollen die Geräte Ende 2002 kommen und dann je 2.950,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer kosten.

Von den teschnischen Komponenten beruht der PAC Mate auf dem iPAQ H3850 von Hewlett-Packard mit Strong-ARM-Prozessor (206 MHz), 64 MByte RAM und 32 MByte Flash-ROM.


eye home zur Startseite
Sorci 28. Okt 2002

Da muss ich Dir Recht geben! Auch wenn es mich nicht betrifft, finde ich es fast schon...

KoTxE 25. Okt 2002

Damit müsste man doch eine Menge anstellen können, oder? Ich dachte da jetzt an ein Scann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt a. M., Zwickau, Nürnberg, Dresden
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  3. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       

  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    bombinho | 06:22

  2. Re: Wie bitte?

    Etas One | 04:35

  3. Re: Als fast Gehörloser kann ich sagen: Unnötig!

    Etas One | 04:34

  4. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    RipClaw | 02:14

  5. Re: Android One war mal das Android Go

    DAGEGEN | 02:03


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel