Vorwurf: Unterschiede im Google-Index verschiedener Länder

Indexe von google.de und google.fr umfassen nicht alle Websites der Suchmaschine

Wie eine Studie der Harvard Law School belegt, beschneidet Google den eigenen Index in den Versionen für den deutschen und französischen Markt, indem Seiten gezielt aus dem Suchindex entfernt wurden. Die Autoren der Studie, Jonathan Zittrain und Benjamin Edelman, haben herausgefunden, dass 113 Websites aus dem Index von google.de und google.fr entfernt wurden, deren Inhalte in Frankreich oder Deutschland gesetzeswidrig sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Viele der gefilterten Websites enthalten in Deutschland oder Frankreich strafbare Inhalte und wurden aus den deutschen und französischen Google-Indexen entfernt. Über google.com erreicht man all diese Websites weiterhin, die in der Mehrzahl rassistische und neonazistische Inhalte enthalten. Die Autoren der Studie haben die Stichproben in der Zeit vom 4. bis zum 21. Oktober 2002 durchgeführt und legen Wert darauf, dass die Liste keineswegs vollständig sein kann.

Stellenmarkt
  1. Projektkoordinator (m/w/d)
    Packsize GmbH, Herford
  2. Data Scientist / Statistikerin / Statistiker / Epidemiologin / Epidemiologe - Hämatologie ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
Detailsuche

Während auf google.de insgesamt 65 Sites nicht erscheinen, die bei google.com aufgelistet sind und auch bei google.fr fehlen, kommen noch 48 Websites beim französischen Ableger dazu. Die Autoren der Studie meinen, dass der Suchmaschinenbetreiber darauf hinweisen müsse, dass der Index nicht den gesamten Datenbestand von Google.com enthält.

Bei einem normalen Aufruf der Google-Seite aus Deutschland oder Frankreich werden automatisch die landesspezifischen Indexe genutzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Joker 03. Apr 2003

Hm, erscheint ja als ein vortreffliche Idee. Glücklicherweise wird das Volk die Weisheit...

Christoph Moder 11. Nov 2002

Das stimmt. Aber was sollte Google für ein Interesse daran haben, Informationen...

foido 25. Okt 2002

Geh doch nach drüben! Ach scheisse. Alternative verloren. naja. schade. Früher war das...

georg 25. Okt 2002

Mein Problem ist, dass D sich selbst als repräsentative Republick betrachtet...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

  3. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /