Abo
  • Services:

Logitech: Force-Feedback-Lenkrad "Momo" kommt

10-Zoll-Momo mit rutschfester Pedalerie

Für das neue PC-Lenkrad MOMO Racing Force Feedback Wheel, das schon auf der ECTS angekündigt wurde, arbeitete Logitech mit dem rennomierten Lenkrad-Hersteller Momo zusammen. Das Lenkrad kommt nun im November in die Läden, teilte der Hersteller jetzt mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Logitech MOMO Racing Force Feedback Wheel verfügt über sechs programmierbare Tasten und kommt mit einem Lenkkranz-Überzug aus Gummi. In Verbindung mit den nach Angaben des Herstellers sehr stabilen Gas- und Bremspedalen soll so ein möglichst realistisches Fahrgefühl am PC ermöglicht werden.

Logitech MOMO Racing Force Feedback Wheel
Logitech MOMO Racing Force Feedback Wheel
Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Der Schalthebel soll präzise, aber leider nur sequenzielle Schaltvorgänge ermöglichen und wird von links nach rechts betätigt. Das 10-Zoll-Lenkrad ist mit Force-Feedback-Effektgeneratoren ausgerüstet, so dass der maximal auf 240 Grad beschränkte Lenkausschlag je nach Spiel mit Rückstellkräften und Erschütterungen auf Grund von simulierten Fahrbahn- und Zentripetalkrafteinwirkungen möglichst echt dargestellt wird.

Wenn man nicht die Dreipunktfixierung für den Schreibtisch verwenden möchte oder kann, gibt es auch noch eine für knapp 30 US-Dollar einzeln erhältliche Oberschenkelfixierung für den Lenkradblock.

Das MOMO Racing Force Feedback Wheel soll in den USA für knapp unter 100 US-Dollar über die Ladentheken gehen. In Europa soll das Gerät ab November verfügbar sein. Preise blieb Logitech bislang schuldig.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /