Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Archangel - Fantasy-Action am PC

Neuer Action-Titel von JoWooD

Im Gegensatz zu den Spielekonsolen kommt der PC leider viel zu selten in den Genuss von Action-Titeln, in denen nicht nur geballert, sondern auch mit Schwert und anderen Handwaffen den Bösewichten gegenübergetreten werden muss. Mit Archangel präsentiert JoWooD nun ein derartiges Spiel, das leider aber zweifellos nicht alle kampflustigen Computerspieler zufrieden stellen wird.

Anzeige

Dabei ist der Beginn noch recht vielversprechend: Nachdem der eigentliche Hauptcharakter bei einem Autounfall ums Leben kommt, wacht er unerwartet in einer Kirche wieder auf. Dort erfährt er davon, dass das Schicksal ihn auserwählt hat, gegen die Mächte des Bösen anzutreten - und genau das macht man fortan dann auch.

Screenshot #1
Screenshot #1
Allerdings ist für diese Aufgabe offensichtlich nicht viel Hirnschmalz vonnöten, die meiste Zeit ist man damit beschäftigt, Bösewichte einen Kopf kürzer zu machen. Zwar führt man des Öfteren auch Gespräche mit diversen Charakteren, die dienen allerdings höchstens dazu, die Story voranzutreiben, wirkliche Rätsel oder dergleichen gibt es kaum. Zumindest bei den Örtlichkeiten bewies man dafür Einfallsreichtum, muss man zunächst noch im finsteren Mittelalter kämpfen, darf man später auch das futuristische Berlin heimsuchen oder gleich in die Katakomben des Bösen hinabsteigen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Je nach Szenario unterschieden sich natürlich auch die Waffen - während man zunächst über Schwerter, Äxte und Bogen verfügt, darf man dann später auch zu Pistolen und MGs greifen. Zusätzlich verfügt man über heilige Spezialfähigkeiten, die mit jedem Sieg weiter ausgebaut werden - unter anderem kann man sich dann schneller regenerieren oder für begrenzte Zeit unsichtbar werden.

Screenshot #3
Screenshot #3
Leider sieht das Ganze optisch recht altbacken aus: Auch wenn die Szenerien prinzipiell recht stimmungsvoll gestaltet sind, fällt doch die teilweise sehr niedrige Detailrate und die etwas holperige Animation der Charaktere unangenehm auf. Ebenso unschön ist die Tatsache, dass man sich in den weiten Arealen oft und gerne mal verläuft, eine Karte oder zumindest einen Kompass hat man dem Helden leider nicht spendiert.

Fazit:
Wer unkomplizierte Hau-Drauf-Action mag, könnte an Archangel Gefallen finden, ansonsten muss aber festgehalten werden, dass JoWooD aus einer guten Grundidee zuwenig gemacht hat: Die Story ist nur zu Beginn wirklich faszinierend und wird bald sehr eintönig, das Gameplay beschränkt sich auf ständiges Schlagen und Schießen. Da zudem auch die Präsentation etwas altbacken wirkt, gibt es sicherlich eine ganze Reihe von Action-Titeln, für die man eher sein Geld ausgeben sollte.


eye home zur Startseite
johanna 01. Jun 2003

Hi ! Hier ist Johanna. Ich habs mir bestellt und es ist nicht da. Es muss einfach im Juni...

johanna 01. Jun 2003

Hi ! Hier ist Johanna. Ich habs mir bestellt und es ist nicht da. Es muss einfach im Juni...

Braincrusha 24. Okt 2002

krasse sache... falls en kumpel von mir das spiel brennt hol ich mein 486er mit 33Mhz un...

Tony L. 23. Okt 2002

Schade, dabei war der Titel des Spieles echt vielversprechend...naja, Jowood halt. die...

Timmy 23. Okt 2002

Also diese screenshots...naja, so sollte das spiel zumidnest auch auf oldie-PCs laufen:-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. C.B.C. Computer Business Center GmbH, Frankfurt
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Robert Bosch GmbH, Tamm
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       

  1. Sounddesign

    Wie vertont man ein geräuschloses Auto?

  2. IBM

    Watson versteht Sprache und erstellt Dialoge in Unity-Games

  3. Mobilfunk

    Telefónica Deutschland gewinnt 737.000 neue Vertragskunden

  4. Burnout Paradise Remastered

    Hochaufgelöste Wettrennen in Paradise City

  5. Spectre

    Intel verteilt Microcode für Client- und Server-CPUs

  6. Aldi Talk

    Nachbuchung des ungedrosselten Datenvolumens wird teurer

  7. Stiftung Warentest

    Zu wenig Datenschutz in Dating-Apps

  8. Mobilfunk

    Vodafone und Telefónica nutzen Glasfaser gemeinsam

  9. Indiegames-Rundschau

    Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

  10. Android P

    Hintergrund-Apps wird Zugriff auf Kamera und Mikro verwehrt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Krebsgeschwür datenautomatik

    blaub4r | 12:07

  2. Re: Bald kommt UHD+

    laserbeamer | 12:06

  3. Jetzt sind Autos endlich leise

    drdoolittle | 12:06

  4. Re: Aktueller denn je

    DeathMD | 12:05

  5. Re: Schadet nicht

    thecrew | 12:04


  1. 12:02

  2. 11:56

  3. 11:32

  4. 10:48

  5. 10:33

  6. 10:16

  7. 09:40

  8. 09:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel