Abo
  • Services:

Dazzle DVC 150 - Erste USB-2.0-Videoschnittlösung

Externe Schnittlösung mit Softwarepaket zur DVD- VideoCD-Erstellung

Dazzle liefert mit dem Digital Video Creator 150 (DVC 150) das laut eigenen Angaben erste Video-Editing-System für die USB-2.0-Schnittstelle. Dadurch könnten Videos mit einer etwa 25 Prozent höheren Qualität als mit USB-1.1-Lösungen eingelesen werden. Wird das Gerät nur per USB 1.1 angeschlossen, ist der Vorteil allerdings wieder dahin.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazzles DVC 150 überträgt Videos von jeder analogen Videoquelle in den PC. Ein integrierter DVD-Encoder-Chip konvertiert automatisch die Video-Ströme in Echtzeit ins DVD-Format (MPEG-2). Anschließend kann das Videomaterial in die Formate AVI, DV, DVD, SVCD, MPEG-1,VCD, Real Media und Windows Media konvertiert werden. Wurde das Videomaterial bearbeitet, kann es per DVC 150 z.B. auf einen angeschlossenen Videorekorder gespielt werden.

Stellenmarkt
  1. symmedia GmbH, Bielefeld
  2. BASF Personal Care and Nutrition GmbH, Monheim am Rhein

Alle Anschlüsse (Audio In/Out, Video In/Out und S-Video In/Out) sowie die USB-2.0-Schnittstelle und der Stromanschluss befinden sich auf der Rückseite der Breakout-Box. Auf der Vorderseite sind drei LEDs angebracht, welche den Betriebsstatus der DVC 150 anzeigen. Der Anschluss von DV-Camcordern per Firewire-Schnittstelle ist allerdings nicht möglich.

Zum Lieferumfang der DVC 150 gehört eine leistungsstarke Software-Suite, die aus den drei Dazzle-eigenen Produkten MovieStar 5.0, DVD Complete und OnDVD besteht. Damit sollen Videoediting, DVD-Erstellung, das Video-CD/DVD-Spielfilm-Brennen und die Produktion von DVD-Dia-Shows auch Einsteigern möglich sein.

Der Digital Video Creator 150 (DVC 150) soll bereits an den Handel ausgeliefert werden und für 249,90 Euro erhältlich sein. Zum Lieferumfang gehören neben der Hardware DVC 150 und dem erwähnten Softwarepaket auch AV- und USB-Kabel. Die Garantie beträgt zwei Jahre.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 23,95€
  3. 2,99€
  4. 26,99€

Jimmy 08. Apr 2005

Hallo Niko, ja, die gibt es, wenn die Festplatte mit FAT32 formatiert ist. Dann ist...

Niko 04. Feb 2005

Hi, ich benutze die dvc 150 zusammen mit einem vhs videorecorder und der Software...

muck 06. Jan 2005

Hei, ich glaube, man sollte verkaufen. Habe jetzt ein noch größeres Problem. Nach...

Paul 05. Dez 2004

Hallo Ecki, bist Du bei der Suche nach einer Lösung für Dein Problem fündig geworden oder...

gestattenrossi 20. Nov 2004

Hallo als ich Probleme mit dem DVC150 hatte, war´n das Kinderkrankheiten - das dachte...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /