Abo
  • Services:

Ulead bringt PhotoImpact 8 (Update)

Bildbearbeitung enthält auch PhotoExplorer 7.0 SE

Die Bildbearbeitungs-Software PhotoImpact bringt Ulead in der Version 8.0 noch im Oktober 2002 in den deutschen Handel. Die überarbeitete Version erhielt zahlreiche Neuerungen, um die Bildbearbeitung für Einsteiger und Fortgeschrittene zu erleichtern.

Artikel veröffentlicht am ,

PhotoImpact 8 korrigiert automatisch den Fokus und Kontrast, die Helligkeit und Farbe sowie Sättigung und Ton von Bildern, was besonders für Anfänger eine Hilfe darstellen soll. Versierte Nutzer erhalten professionelle Farbkorrekturwerkzeuge mit Tondiagrammen, -niveaus und -histogrammen. Mit neuen Effektfiltern wie Sternfilter, Filmkörnung, Farbverlaufsfilter, Diffuses Ambiente, Spotfilter und Helligkeitsaufbesserung lassen sich Bilder leicht verbessern und verändern.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Krankenhausgesellschaft, Berlin
  2. Voith Global Business Services EMEA GmbH, München

Ein neues Zuschnitt-Werkzeug hilft, Bilder auf die handelsüblichen Fotoformate zuzuschneiden. Das überarbeitete Selektionswerkzeug bearbeitet mehrere Ausschnitte aus einem Objekt und kann mit justierbareren Kontrollpunkten an der Selektionslinie Objekte pixelgenau freistellen. Der Ausdruck beherrscht nun eine Mehrfach-Druckoption, um mehrere Fotos auf einer Seite zu platzieren, sowie einen Posterdruck. Zu den neu unterstützten Dateiformaten zählen XML und JPG-2000.

Die aktuelle PhotoImpact Version umfasst neben einem Fotoalbum, dem GIF Animator 5 auch den PhotoExplorer 7.0 SE. Der PhotoExplorer beherrscht das Speichern der Exif-Daten digitaler Fotos und liefert damit detaillierte Bild-Informationen wie Blende und Belichtungszeit sowie das Datum der Aufnahme.

Ulead will PhotoImpact 8 Ende Oktober 2002 zum Preis von 111,- Euro in den Handel bringen. Besitzer früherer Versionen von PhotoImpact oder PhotoExpress erhalten ein Upgrade für 69,95 Euro. Wer auf eine Box verzichten kann, erhält die Software per Download zum Preis von 99,95 Euro oder das Upgrade für 59,95 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 254,93€
  2. (aktuell Canon EOS 200D inkl. Objektiv 18-55 mm für 444€ - Bestpreis!)
  3. 137,94€ (Ersparnis ca. 50€)
  4. (aktuell u. a. ADATA DashDrive Air AV200 ab 29€ statt 59€ im Vergleich, be quiet! DARK BASE PRO...

tom 16. Jun 2003

wie wärs mit folgenden formulierungen? - halb-fach-idioten - ex-amateure - pseudo...

Heiwen 24. Okt 2002

COOL, habe schon darauf gewartet. Einfacher und schneller kann ich meine Bilder und...

ip (Golem.de) 23. Okt 2002

stimmt, ist ne komische Formulierung, ich habe jetzt Fortgeschrittene daraus gemacht...

Stefan 23. Okt 2002

Die Frage habe ich mir auch gestellt. :-) Wahrscheinlich darf sich jeder "Amateur...

bamm 23. Okt 2002

Hallo! Sollte jemand Interesse an einer Update-berechtigten Version (4) haben, soll sich...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /