Abo
  • Services:

Heftige DDoS-Angriffe auf DNS-Root-Server

DDoS-Atacken zwingen einige Root-Server vorübergehend in die Knie

Am 21. Oktober gab es heftige Distributed-Denial-of-Service-(DDoS-)Attacken auf die 13 Root-Server des Domain Name System (DNS), die für die Umsetzung von Domains zu IP-Adressen im Internet verantwortlich sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Attacken begannen um etwa 16:00 Uhr (EDT) und sorgten dafür, dass einige der Root-Server vorübergehend nicht erreichbar waren. Die Zahl der Paketverluste stieg von normalerweise unter einem Prozent auf nahezu 10 Prozent, so Matrix NetSystems, die zahlreiche Systeme in Nordamerika überwachen.

Stellenmarkt
  1. GoDaddy, Hürth
  2. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München

Zu den Zeiten der stärksten Angriffe sank die Erreichbarkeit des DNS-Netzes laut Matrix auf unter 94 Prozent, normalerweise liegt diese sehr nahe an 100 Prozent.

Für Endnutzer dürften die Angriffe aber kaum Auswirkungen gehabt haben, denn nur in den seltensten Fällen sollten die Root-Server bei DNS-Anfragen wirklich kontaktiert werden, denn DNS-Abfragen werden in einem mehrstufigen System von DNS-Servern zwischengespeichert. Nur wenn ein Server eine Domain nicht auflösen kann, frage dieser in der nächst höheren Stufe, zuletzt bei den Root Servern an. Diese geben letztendlich Auskunft, welcher DNS-Server für eine bestimmte Domain verantwortlich ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 13,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 37,37€)
  2. 1.097€ inkl. Versand (Vergleichsspreis ca. 1.322€)
  3. 554€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Nvidia SHIELD TV inkl. Fernbedienung und Controller für 188€ statt 229€ im Vergleich...

... 12. Nov 2002

tadaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa... (uups?)

Georg 24. Okt 2002

Also auf Computerwoche.de wird das Ereignis etwas anders geschildert: Dort wird...

Raulsinropa 23. Okt 2002

Eigentlich ist das nur ´ne Frage der Bandbreite die man verwendet und wahrscheinlich...

binabik 23. Okt 2002

so ein schwachsinn... was soll das bringen. Ich halte es eh für völlig blödsinnig solche...

Slutsky 23. Okt 2002

Klever kann derjenige nicht gewesen sein, denn so eine unnötige Aktion hat...


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
    Ryzen 5 2600X im Test
    AMDs Desktop-Allrounder

    Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
    2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
    3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

      •  /