Abo
  • Services:

Logitech meldet einmal mehr ein Rekordergebnis

Umsatz von 252 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2003

Logitech hat im 2. Quartal einmal mehr ein Rekordergebnis erzielt. Das Unternehmen erwirtschaftete einen Umsatz von 252 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung von 16 Prozent gegenüber demselben Quartal des Vorjahres entspricht. Der operative Gewinn belief sich auf 25,7 Millionen US-Dollar und war somit um 37 Prozent höher als im gleichen Vorjahresquartal.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Reingewinn von 21 Millionen US-Dollar war um 51 Prozent höher, die Bruttomarge betrug 34,1 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Für die am 30. September 2002 abgeschlossene Halbjahresperiode stieg der Umsatz verglichen mit der gleichen Vorjahresperiode um 15 Prozent auf 447 Millionen US-Dollar, der operative Gewinn erhöhte sich um 42 Prozent auf 38,3 Millionen US-Dollar und der Reingewinn steigerte sich um 57 Prozent auf 31,8 Millionen US-Dollar. Der Gewinn pro Aktie war um 50 Prozent höher.

"In wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind solche Resultate nur durch ausgezeichnete Produkte und großartige Leistungen unserer Mitarbeiter möglich", kommentierte Guerrino De Luca, Chief Executive Officer. "Im Hinblick auf das beginnende Weihnachtsgeschäft sind wir hoch erfreut über unsere Performance und die anhaltende Nachfrage nach unserem gesamten Produktsortiment - und dies umso mehr, wenn man die immer noch angespannte wirtschaftliche Lage und die allgemein negative Konsumentenstimmung berücksichtigt."

Für das am 31. März 2003 endende Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen dennoch einen leicht geringeren Umsatz von 1,07 Milliarden US-Dollar statt der bisher erwarteten 1,1 Milliarden US-Dollar. An seinem operativen Gewinnziel von 120 Millionen US-Dollar hält Logitech aber fest.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€
  2. 31,49€
  3. 53,99€ statt 69,99€

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /