Abo
  • Services:

Sony bringt mobilen DVD-MP3-Discman mit CD-RW-Brenner

Eingebauter Akku macht autonomen Betrieb möglich

Sony hat mit dem CDRW-DVD-ROM-Discman MPD-AP20U ein Gerät angekündigt, das als portabler Brenner und gleichzeitig als CD-MP3-Player verwendet werden kann. Das Laufwerk wird per USB 2.0 angeschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Brenner ist mit einem Memory-Stick-Laufwerk ausgerüstet, das Inhalte von den kleinen Speichern auf CD brennen kann. Der MPD-AP20U kann mit einem Akku betrieben werden und ist somit im Gegensatz zu anderen USB-2.0-Geräten unabhängig von einer zusätzlichen Stromversorgung.

Sony MPD-AP20U
Sony MPD-AP20U
Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Heidelberg
  2. Bechtle Onsite Services, Neckarsulm, Stuttgart, Ingolstadt

Der eingebaute MP3-Player kann zudem noch WAV-Dateien und herkömmliche Audio-CDs abspielen. DVD-Videos können abgespielt werden, wenn man das Gerät mit dem PC oder Mac verbindet. Musikdateien von DVD oder dem Memory Stick sind nach Angaben von Sony abspielbar, was vor allem bei riesigen Musiksammlungen durch die hohe Speicherkapazität von DVDs interessant ist. Für selbst erstellte Sammlungen benötigt man in jedem Falle noch einen DVD-Brenner. Als DVD-Medien können im Sony MPD-AP20U DVD-R/RW-Scheiben genutzt werden.

Der Brenner kann maximal 24fach CD-R brennen, 10fach CD-RW wiederbeschreiben (Disc-at-Once, Track-at-Once, Session-at-Once, Fixed & Variable Packet Writing), 24fach CD-ROMs und 8fach DVDs auslesen, wenn man ihn unter USB 2.0 betreibt. Im Lieferumgang enthalten ist eine Dockingstation, die gleichzeitig als USB-Weiche zum Rechner dienen und das Gerät mit Netzstrom versorgen kann oder noch einmal acht AA-Batterien oder Akkus fasst. Leider kann man die Akkus nicht in der Dockingstation laden.

Der eingebaute MP3-Decoder kann Bandbreiten zwischen 32 Kb und 320 Kb pro Sekunde verarbeiten. Eine interne Li-Ion-Batterieladung soll bis zu neun CD-R-Brennungen oder acht CD-RW-Feuertaufen ermöglichen. Alternativ sollen bis zu fünf Stunden CD-Audiowiedergabe oder eineinhalb Stunden DVD-ROM-Wiedergabe bzw. zehn Stunden MP3-CD-Wiedergabe möglich sein. Durch das Crandle erweitert sich die Kapazität auf bis zu 26 CD-R-Brennvorgänge.

Zum Lieferumgang gehört ferner eine hintergrundbeleuchtete LCD-Fernbedienung mit Möglichkeiten zur Musiksteuerung, Playlistgestaltung und der Titelinformationen auf Basis von ID3-Tags oder CD-Text. Das Gerät hat die Maße 136,4 mm x 22 mm x 159 mm und soll inklusive Akku 350 Gramm auf die Waage bringen.

Ein Softwarepaket für Windows und Macintosh runden das Paket ab. In den USA soll der Sony MPD-AP20U ab November 2002 im Handel sein und weniger als 300,- US-Dollar kosten. Europadaten liegen noch nicht vor.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

ingolf 05. Sep 2006

gehts noch?? habe das gerät jetzt auch schon seit februar 2004 und bin voll zufrieden...

Brutzel 24. Nov 2005

Ich habe ihn nur bei Mediamarkt im Onlineshop gesehen (und da gekauft!).. sonst leider...

Brutzel 24. Nov 2005

Du hast echt ne Macke.. Ich hab das Teil schon 2 Jahre und es ist perfekt! Schau mal auf...

aklalak 17. Sep 2005

scheisse. zu teuer und zu blöd. brennen mit dem discman, so ein käse. sony sollte besser...

Radioactiveman 03. Sep 2005

Wo hast du gekauft? ich kaufe mir auch wenn der MP3-files von DVD-roms liest ohne PC so...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /