Abo
  • Services:

Intel: WLAN-Investitionen in Höhe von 150 Millionen Dollar

Intel Communications Fund will in WLAN-Firmen investieren

Intel stellt mit seinem Communications Fund rund 150 Millionen US-Dollar für die Verbreitung und Förderung drahtloser WLAN-Funknetzwerke auf Basis des 802.11 Standards bereit. Investieren will man dabei in Unternehmen, die entsprechende Produkte und Technologien entwickeln und damit die Verbreitung und den Ausbau drahtloser Netzwerke beschleunigen und den Einsatz des 802.11 Standards weltweit fördern.

Artikel veröffentlicht am ,

"Der Einsatz drahtloser Netzwerke in den eigenen vier Wänden oder im Unternehmen wächst dramatisch. Erste Schätzungen deuten auf einen Markt von etwa 30 Millionen Notebooks mit Wi-Fi Technologie innerhalb der nächsten drei Jahre hin", betonte Intel Executive Vice President und Intel Capital President Les Vadasz. "Diese neue Form der Nutzung des Notebooks an jedem Ort und zu jeder Zeit wird die Art und Weise wie Menschen Notebooks nutzen grundlegend verändern."

Stellenmarkt
  1. PARI GmbH, Starnberg
  2. Bosch Gruppe, Kusterdingen

In einer Rede vor Vertretern der Logistik-Industrie auf der "Wireless Airport Association Conference and Exposition" drängte Vadasz auf einen beschleunigten Ausbau der Hot Spots auf den Flughäfen in den USA. Die zunehmende Verbreitung von WLAN-Netzen in Flughäfen, Cafés, Büros oder Universitäten ermöglicht schnelle Zugänge zum Internet, erfordert aber auch besonders stromsparende Notebooks oder PDAs um dies ungehindert nutzen zu können.

Nicht umsonst hat Intel kürzlich mit Notebookherstellern eine Initiative ins Leben gerufen, um gemeinsam die technischen Voraussetzungen dafür zu schaffen. Intel selbst will dies mit dem in der ersten Hälfte des nächsten Jahres erscheinenden, von Grund auf neu entwickelten Notebook-Prozessor Banias angehen. Mit Banias soll WLAN-Unterstützung zum Standard-Feature von Notebooks werden.

Der Intel Communications Fund besteht seit September 1999 und konzentriert sich auf Initiativen zur Standardisierung und den Ausbau der Infrastruktur für Sprach- und Datenkommunikation. Die nun angekündigte Investition von 150 Millionen US-Dollar soll in Unternehmen fließen, die Hardware- und Software-Produkte sowie Dienste entwickeln, die benutzerfreundlichere und sicherere drahtlose Netzwerkverbindungen, einfachere Rechnungserstellungen und eine robustere Netzwerk-Infrastruktur ermöglichen. Das beinhaltet auch Unternehmen, die drahtlose Zugänge außerhalb von Gebäuden möglich machen. Intel Capital investierte bereits rund 25 Millionen Dollar in mehr als 10 Unternehmen aus diesem Bereich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  2. 10,95€
  3. 5,99€
  4. (-80%) 7,99€

Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

    •  /