Abo
  • Services:

Neue BlackBerry-Modelle von RIM mit Telefoniefunktionen

BlackBerry 6710 und 6720 mit Lautsprecher und Mikrofon

Research In Motion (RIM) hat erst kürzlich den deutschen Markt mit den BlackBerry-Geräten betreten und aktualisiert die Produktreihe um zwei neue Modelle, die über ein Mikrofon samt Lautsprecher verfügen und bequem zum Telefonieren genutzt werden können. Den eher auf die Datenkommunikation abgestimmten Geräten fehlten solche Möglichkeiten bislang.

Artikel veröffentlicht am ,

BlackBerry 6710
BlackBerry 6710
Die neuen BlackBerry-Typen 6710 und 6720 unterscheiden sich nur durch die im Gerät verwendeten GSM-Module. Während der BlackBerry 6710 für die GSM-Netze 900 und 1.900 MHz und damit eher für den US-Markt gedacht ist, erweist sich der BlackBerry 6720 als europäisches Dualband-Gerät (900 und 1.800 MHz). Ein Triband-Gerät bietet RIM leider nicht an.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Zu den weiteren Leistungsmerkmalen beider Geräte zählt GPRS, ein hintergrundbeleuchtetes Monochrom-Display ohne Touchscreen-Funktion, eine ebenfalls hintergrundbeleuchtete Mini-Tastatur zur leichten Texteingabe sowie eine Kopfhörerbuchse zum Anschluss eines Headsets. Mit dem auswechselbaren Akku kommen die Geräte auf eine Größe von 120,9 x 75,9 x 17,8 mm und ein Gewicht von 138 Gramm. Beide Modelle sind ständig im GPRS-Netz angemeldet und umfassen die Java 2 Micro Edition (J2ME) für die Ausführung entsprechender Java-Applikationen.

Der BlackBerry wird in Deutschland ausschließlich als Unternehmenslösung angeboten. Zu Preisen und Verfügbarkeiten der Produkte in Deutschland sind noch keine Daten bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,49€
  2. 84,99€
  3. 54,99€
  4. 79,98€

Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /