• IT-Karriere:
  • Services:

DataViz übernimmt Datenbank-Software ThinkDB für PalmOS

DataViz bietet ThinkDB nun unter dem Namen SmartList To Go an

DataViz übernimmt die Datenbank-Software ThinkDB für PalmOS-PDAs von thinkingBytes Technology und integriert die Software unter der Bezeichnung SmartList To Go in den eigenen Produktkatalog. Ab sofort kann die Software inklusive Desktop-Applikation für Windows und passender Conduits für den Hotsync-Manager über die DataViz-Homepage bestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Hatte thinkingBytes Technology die Datenbank ThinkDB in verschiedenen Ausbaustufen angeboten, vereint DataViz die einzelnen Komponenten zu einem Paket. So gehört sowohl der alte ThinkDB-Desktop für die Dateneingabe unter Windows zum Lieferumfang als auch ein passendes Conduit für die Datensynchronisation mit Microsoft Access. Beide Unternehmen vereinbarten Stillschweigen über die Höhe der Übernahmesumme.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bonn
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart

Mit der PalmOS-Software SmartList To Go lassen sich leicht eigene umfangreiche Datenbanken auf einem PDA erzeugen, wobei das Programm auf die kleinen Display-Ausmaße optimiert wurde und eine bequeme Bedienung erlaubt. Viele PalmOS-übliche Funktionen wie Drop-Down-Listen und Kategorien oder Checkboxen können mit dem Programm in einer Datenbank nach Belieben angelegt werden. Diese Funktionen beherrscht auch die Windows-Software, während diese Elemente bei einer Synchronisation in Access nicht vollständig zur Verfügung stehen. Ansonsten beherrscht die PalmOS-Software viele Funktionen ausgewachsener Datenbank-Programme.

DataViz bietet SmartList To Go für PalmOS ab sofort mit Windows-Desktop und Access-Conduit zum Preis von 49,95 US-Dollar als Download über die Homepage an. Besitzt man bereits ein anderes DataViz-Produkt, erhält man die Software für 39,95 US-Dollar. Registrierte Nutzer von ThinkDB erhalten die Vollversion von SmartList To Go kostenlos, müssen sich dafür aber bei DataViz per E-Mail melden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 3060 GAMING X 12G für 709€)
  2. mit Rabattcode "PKAUFEN"
  3. (u. a. Battlefield- & Star-Wars-Spiele von EA günstiger (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 7...
  4. (u. a. Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (PS4 Download Code) für 19,90€, ARK: Survival...

Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

Microsoft Teams an Schulen: Läuft bei uns
Microsoft Teams an Schulen
Läuft bei uns

Viele Schulen setzen im Lockdown auf Microsoft Teams. Aber was ist wichtiger, reibungsloser Fernunterricht oder Datenschutz?
Von Meike Laaff und Jakob von Lindern

  1. Glasfaser Telekom will jede Schule in einem Jahr mit FTTH anbinden
  2. Nordrhein-Westfalen Bundesland gibt 2,6 Millionen Euro für Online-Lexikon aus
  3. Bildung Digitalpakt Schule "ist nach wie vor eine Katastrophe"

    •  /