Abo
  • Services:

Spam bald über den Windows-Nachrichtendienst?

Website beschreibt, wie man sich davor schützen kann

Wie die Website Trojaner-Info.de berichtet, nutzen immer mehr Spammer in den USA den Nachrichtendienst in Windows 98, Millennium und XP, um darüber ihre Werbebotschaften an den Mann zu bringen. Es ist zu befürchten, dass dies auch in Deutschland Einzug halten wird, weswegen die Site eine Anleitung zur Deaktivierung des Nachrichtendienstes liefert.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die Macher von Trojaner-Info.de ausführen, benötigt ein Spammer nur einen bestimmten IP-Bereich, der etwa von einem Internet-Provider stammen kann. Eine an diesen IP-Bereich versendete Spam-Nachricht erhalten alle im Internet angemeldete Kunden des Providers, sofern der Nachrichtendienst in Windows nicht deaktiviert und keine Firewall installiert wurde. Ein Spammer benötigt also keine E-Mail-Adresse mehr, um solche Nachrichten zu versenden.

In einer ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung erklärt Trojaner-Info.de, wie man den Nachrichtendienst unter Windows 98, Millennium und XP ausschaltet. In allen Versionen von Windows XP ist dieser standardmäßig aktiviert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. ab je 2,49€ kaufen
  4. (Prime Video)

[HoD]CrackmaN 29. Dez 2002

Da gibts eine ganz einfache Erklärung zu... Wenn Du nen Server im LAN hast und Dir werden...

Mike Bull 29. Dez 2002

Den Nachrichtendienst ausschalten ist völliger Quatsch. Wenn man einen Server hat uns...

schabe 28. Dez 2002

ich bekomme auch diese netten nachrichten *s* scheint wohl jetzt mode geworden zu sein.

tz 27. Dez 2002

brauchst ne Anleitung was?

decoder 21. Dez 2002

Ich hab das mal probiert mit net send aber da gehts net... wie sendet man denn da...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /